Aktuelle Zeit: 19. Okt 2019, 08:38

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]



Besuche uns auch auf .... https://www.pflegendeangehoerige.org/ .... und registriere dich dort!


 

  Navigation

  Suche



Erweiterte Suche


Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 3 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 342

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Privatpatienten stürmen gesetzliche Kassen
#1Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Jan 2012, 10:47 
Offline
Das Team

Registriert: 11.2010
Beiträge: 776
Geschlecht: nicht angegeben
Privatpatienten stürmen gesetzliche Kassen
Wegen hoher Beiträge viele Wechselwillige


Teils bis zu 40 Prozent - in Extremfällen sogar 70 Prozent - haben die privaten Krankenversicherer zu Beginn des Jahres ihre Beiträge erhöht.
Immer mehr Privatpatienten versuchen deshalb derzeit, in die gesetzliche Krankenkasse zu wechseln. .... (weiter lesen)
http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/24/ ... 76,00.html


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Privatpatienten stürmen gesetzliche Kassen
#2Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Jan 2012, 11:18 
Offline
Treffpunkt Meister
Benutzeravatar

Registriert: 02.2010
Beiträge: 9058
Wohnort: Hamburg
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
Tut mir leid, ich habe da wenig Mitleid.

Ich hätte vor Jahren auch in die PKV wechseln können und habe mir manche Kommentare wegen Naivität u.s.w. anhören müssen von anderen, die das taten. Ich bin bewusst immer in der GKV geblieben.

Es war auch vor Jahren schon klar, dass der günstige Einstiegstarif in der PKV nicht bestehen bleibt, dass man mit seiner "Einstiegsgruppe" älter und kränker und alles damit teurer wird. Nun in die Gesetzliche zu wechseln ist ein Missbrauch der Solidargemeinschaft. Ich bin dafür, dass nur ein Wechsel in billigere Grundtarife, die es bei der PKV inzwischen gibt, erlaubt ist. Falls doch durch Tricksereien wie kurzfristige Teilzeitarbeit ein Wechsel zustande kommt , sollte es eine dicke Nachzahlung für die Zeit, in der man sich der Solidargemeinschaft entzogen hat, geben (eventuell in Form eines Beitragsaufschlages).

Grüße

Maria

_________________
Ich (08/50) kümmerte mich um meine Tochter (01/72, verstorben 05/14, MS, Pflegestufe 3), die mit 24 Stunden-Assistenz finanziert durch ein persönlichen Budget nach dem Arbeitgebermodell in ihrer eigenen Wohnung lebte.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Privatpatienten stürmen gesetzliche Kassen
#3Ungelesener BeitragVerfasst: 15. Feb 2012, 16:59 
Offline
Das Team

Registriert: 11.2010
Beiträge: 776
Geschlecht: nicht angegeben
Verkehrte Welt bei den Krankenversicherungen

Die privaten Krankenversicherungen stehen nicht so gut da wie die gesetzliche Konkurrenz. Manche überlegen, das Vollversicherungsgeschäft aufzugeben.
http://www.fr-online.de/wirtschaft/kran ... 27098.html
:girlja:
Die Preise, die der Spitzenverband der Krankenkassen für neue Arzneimittel seit diesem Jahr aushandelt, werden künftig auch für Privatversicherte gelten.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker