Aktuelle Zeit: 19. Okt 2019, 10:16

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]



Besuche uns auch auf .... https://www.pflegendeangehoerige.org/ .... und registriere dich dort!


 

  Navigation

  Suche



Erweiterte Suche


Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 349

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Hilfsmittel und die private Krankenversicherung
#1Ungelesener BeitragVerfasst: 15. Jul 2008, 23:02 
Offline
Treffpunkt Legende

Registriert: 06.2008
Beiträge: 26857
Wohnort: Berlin
Geschlecht: weiblich
Hilfsmittel und die private Krankenversicherung

Ende letzten Jahres gab es ein Urteil bezüglich notwendiger Hilfsmittel. Das wurde letztendlich vom Bundessozialgericht gegen den Versicherten entschieden.

Was war geschehen: Ein Anwalt war bei der Landeskrankenhilfe versichert. Grundsätzlich ist die Landeskrankenhilfe keine schlechte Gesellschaft, wenn man die Einschränkungen im Bereich Hilfsmittel akzeptiert. Er bekam Multiple Sklerose und wollte einen elektrischen Krankenfahrstuhl von der Krankenversicherung. Die LKH sagte, kein Problem lt. Versicherungsbedingungen zahlen wir 800 €, der Rest ist Eigenanteil. Nun ging es hin und her, zum Schluss unterlag der Kunde vor dem Bundessozialgericht.

Der Hintergrund: In der gesetzlichen Krankenkasse werden Hilfsmittel nach dem Prinzip der Wirtschaftlichkeit, aber grundsätzlich ohne größere Einschränkungen, übernommen.

In der privaten Krankenversicherung gibt es sogenannte Hilfsmittelkataloge, in denen festgelegt wird was und in welchem Umfang die Gesellschaft für Hilfsmittel zahlt. Es gibt aber auch Gesellschaften und Tarife bei denen auf einen Hilfsmittelkatalog verzichtet wird.

Als Kunde müssen Sie sich sehr sorgfältig überlegen welche Priorität in Ihrem restlichen Leben der Bereich Hilfsmittel haben kann. Mit dieser Aussage gehe ich von einer qualifizierten Beratung aus, an deren Ende ein Tarif gewählt wird, in dem der Kunde nach heutigen Stand immer versichert bleiben kann.

Wehe dem Vermittler der das Thema Hilfsmittel nicht ausführlich anspricht und auch entsprechend dokumentiert, dann ist eine Haftungsklage vorprogrammiert.


Quelle:
http://www.pkv-financial.de/wblog/2006/ ... sicherung/
_________________

_________________
Herzliche Grüße Elke

Gerd (07/56) Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

Elke (10/44) "wer über seine Kräfte hinaus pflgegt wird selbst zum Pflegefall" .... ich habe Krebs, vermutlich zu spät auf mich selbst geachtet.~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website  
Mit Zitat antworten 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker