Aktuelle Zeit: 19. Nov 2019, 17:11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde



Besuche uns auch auf .... https://www.pflegendeangehoerige.org/ .... und registriere dich dort!


 

  Navigation

  Suche



Erweiterte Suche


Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 324

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Wachkoma - eine Geschichte vom Überleben
#1Ungelesener BeitragVerfasst: 14. Mai 2009, 08:11 
Offline
Treffpunkt Legende

Registriert: 06.2008
Beiträge: 26857
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 1295
Danke bekommen: 1583x in 1310 Posts
Geschlecht: weiblich
SWR2 Eckpunkt – Manuskriptdienst

Kein Kuss kommt zurück
Wachkoma - eine Geschichte vom Überleben



Autor:
Es ist früh am Morgen. Volkmar Volkhardt ist Arzt und auf dem Weg zu einer Praxisvertretung in der Nachbarstadt. Noch ist es dunkel. Plötzlich taucht ein Wagen vor ihm auf, der unbeleuchtet auf der Straße steht. Er kann nicht mehr rechtzeitig bremsen. Mit hohem Tempo fährt er auf das Fahrzeug auf. Obwohl der angeschnallt ist schlägt sein Kopf vorne gegen die Windschutzscheibe und beim Rückprall hinten auf die Kopfstütze. Äußerlich bleibt sein Kopf unverletzt. Doch in seinem Gehirn sind einige Areale stark geschädigt.
Als Monika Hoffmann ihren Lebenspartner das erste Mal besucht, liegt er auf der Intensivstation - im Koma. Apparate überwachen den Herzrhythmus. Eine Magensonde ernährt Volkmar Volkhardt, eine Infusionskanüle versorgt ihn mit der nötigen Flüssigkeit, ein Urinkatheder führt den Urin ab, eine Trachialkanüle sorgt dafür, dass er atmen kann.

Monika Hoffmann
Ich möchte jetzt nicht die ganzen Stationen wiederholen, was einem da alles durch den Kopf geht, was einem da passiert, in einem abgeht, wenn man den anderen da liegen sieht. Ich wusste natürlich, es kann morgen zu Ende sein, ich ahnte, es kann sein, er wacht auf und ist schwerstbehindert. Ich hoffte, er wird irgendwann so weit wieder kommen, dass er mich erkennt. Dass er uns erkennt. Aber es ist eine unvorstellbare Situation. Die kann ich mit Worten heute eigentlich fast gar nicht mehr fassen, was da in einem vorgeht.


mehr .......
http://db.swr.de/upload/manuskriptdiens ... 032124.rtf



Anmerkung:

Volkmar Volkhardt war ein Mitbewohner der WG meines Mannes.
Ich kenne ihn und auch seine Frau Monika Hoffmann.

_________________
Herzliche Grüße Elke

Gerd (07/56) Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

Elke (10/44) "wer über seine Kräfte hinaus pflgegt wird selbst zum Pflegefall" .... ich habe Krebs, vermutlich zu spät auf mich selbst geachtet.~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker