Aktuelle Zeit: 18. Aug 2018, 16:32

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


 

 

  Navigation

  Suche



Erweiterte Suche


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3  Nächste
AbonnentenAbonnenten: 5
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2313

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Der niederländische Prinz Johan Friso
#1Ungelesener BeitragVerfasst: 27. Feb 2012, 00:34 
Offline
Treffpunkt As
Benutzeravatar

Registriert: 10.2008
Beiträge: 2180
Wohnort: NRW
Danke gegeben: 14
Danke bekommen: 192x in 152 Posts
Geschlecht: weiblich
Prinz Friso ....
Ich bin sehr betroffen durch das Schicksal des niederländischen Prinzen- wie über jeden, der durch einen Herzstillstand im Wachkoma landet.
Jetzt, da die Weltöffentlichkeit sich mit Begriffen wie Hypoxie und apallisches Syndrom beschäftigen muß, ärgert es mich aber auch, dass bei allen negativen Prognosen nicht einmal deutlich gesagt wird- wir wissen nicht genau was werden wird!
Es gibt keine Langzeitstudie über Wachkomapatienten nach mehreren Jahren...
Ein Arzt hat öffentlich in einem Interview geäußert, dass Menschen im Wachkoma keinen Hunger, Schmerz oder Trauer empfinden können- da möchte ich doch wissen, ob er die neueren Forschungsergebnisse seiner Kollegen kennt?
Ich wünsche der Familie, dass sie gemeinsam einen Weg finden, um ihrem Mann Vater und Sohn ein lebenswertes Leben zu Hause zu gestalten.
Dass sie die Kraft und den Mut haben ein lebenswertes Leben zu sehen.
Das sie von den Ärzten nicht zu einer Entscheidung gedrängt werden.
Das sie Menschen kennenlernen, die ihre Erfahrungen teilen.

Anders als bei vielen Familien, die durch einen Schwerstpflegefall in finanzielle Bedrängnis geraten gibt es hier sicher die Mittel, über lange Zeit die bestmögliche Reha durchzuführen, die ein Mensch bekommen kann.
Hoffentlich bekommt er diese Chance, nachdem er sich so lange zurückgekämpft hat.
So sehe ich das.
Außerdem- das sehe ich hier täglich und das sage ich jetzt einfach mal so platt:
ein Vater im Rollstuhl, der vordergründig " nur" kuscheln und zuhören kann, ist immerhin dabei, bei allem und er spürt sehr genau das Leben um ihn herum und die Liebe.
Ich wünsche den kleinen Mädchen, dass sie viel bei ihrem Papa sein dürfen...

_________________
Ehemann 2008 hypoxischen Hirnschaden nach Reanimation; anschließendes sogenanntes "Wachkoma" MCS, Reha und Pflegeheim, seit Oktober 2010 wieder zu Hause, Unterstützung durch Pflegekräfte, PEG-mit selbstgekochter Kost,TK, kein Blasenkathether mehr, Pflegestufe 5, zwei Töchter


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Der niederländische Prinz
#2Ungelesener BeitragVerfasst: 27. Feb 2012, 08:06 
Offline
Treffpunkt Profi

Registriert: 12.2008
Beiträge: 4817
Wohnort: Salzgitter
Danke gegeben: 6
Danke bekommen: 84x in 80 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
Hallo Ilka,
mich macht es auch betroffen, denn nur wir wissen genau, was die Familie im Moment durchmacht. Ich wünsche ihm und seiner Familie alles erdenkliche, dass es ihm besser geht. Aber, auch wenn er ein erfahrener Skifahrer ist, ist er trotz Lawinenwarnung abseits von den Pisten gefahren, ohne diese Luftpolster auf dem Rücken, und das find ich verantwortungslos gerade seiner Familie gegenüber.
lg sandra

_________________
Sandra ( 03/72), verheiratet mit Stefan (09/70), Mama von Mara (07/07) und Ben (12/09), unterstütze meine Mama bei der Pflege meines Papas, am 06.08.2008 Herzstillstand nach Reanimation Hypoxischer Hirnschaden, Pflegestufe III.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Der niederländische Prinz
#3Ungelesener BeitragVerfasst: 27. Feb 2012, 09:15 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 26305
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 1208
Danke bekommen: 1752x in 1402 Posts
Geschlecht: weiblich
Ich bin auch sehr betroffen .........

Blues hat geschrieben:
Außerdem- das sehe ich hier täglich und das sage ich jetzt einfach mal so platt:
ein Vater im Rollstuhl, der vordergründig " nur" kuscheln und zuhören kann, ist immerhin dabei, bei allem und er spürt sehr genau das Leben um ihn herum und die Liebe.

Ich denke um zu dieser Einstellung zu kommen, braucht es eine gewisse Zeit, ist vermutlich im ersten Schock so noch nicht möglich.

Zitat:
„Die Hoffnung aufgeben darf man deshalb nicht“, sagt der Experte Andreas Beander
– auch wenn die Chancen, jemals wieder das Bewusstsein zu erlangen, immer kleiner werden, je länger der Unfall zurückliegt. Aber es gibt Fälle, wo der Kranke nach Jahren wieder aufwacht und seine Umwelt wahrnimmt. Denn das Gehirn verfügt über große Kraftreserven. „Nervenzellen können sich ein bisschen regenerieren“, sagt Andreas Bender. Und was noch wichtiger ist: „Das Gehirn verfügt über eine Menge an ungenutzter Nervenzellen, die für die geschädigten einspringen können, sich also neu vernetzen und die Aufgaben der abgestorbenen übernehmen.“

...
Sorge um niederländischen Prinz im Wachkoma: Das Herz von Prinz Johan Friso setzte 50 Minuten aus - weiter lesen auf FOCUS Online: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

_________________
Herzliche Grüße Elke

Gerd (07/56) Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

Elke (10/44) "wer über seine Kräfte hinaus pflgegt wird selbst zum Pflegefall" .... ich habe Krebs, vermutlich zu spät auf mich selbst geachtet.~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Der niederländische Prinz
#4Ungelesener BeitragVerfasst: 27. Feb 2012, 09:19 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 13653
Wohnort: Niedersachsen
Danke gegeben: 205
Danke bekommen: 474x in 403 Posts
Geschlecht: weiblich
Scheinbar hat man der Familie nicht allzuviel Mut gemacht.Die taten mir richtig leid und der Prinz auch denn wenn sie so zu ihm kommen,was denkt er dann wenn er kann? Betrauern sie mich schon? Bin ich für sie tot?
Wir alle wissen das wir nichts bzw nicht viel wissen über Wachkoma,auch Ärzte nicht.Wir wissen aber wie wichtig Liebe und Geborgenheit im Zuhause ist und die Familie die den Betroffenen weiterhin als Familienmitglied behandelt und nicht als den der eh nichts mehr mitbekommt.Ich kann nur hoffen sie haben eine gute Reha ausgesucht und überlassen ihn dort nicht nur den Angestellten sondern sind für ihn da.

_________________
Liebe Grüße Grizi


Grizi und Harald 60J. + 62 J.- Harald hatte eine Hirnblutung 07 erlitten, Hemiplegie rechts, Aphasie, Pflegestufe 3 ,hat gute Fortschritte in den letzten Jahren gemacht.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Der niederländische Prinz
#5Ungelesener BeitragVerfasst: 27. Feb 2012, 11:51 
Offline
Treffpunkt Profi
Benutzeravatar

Registriert: 12.2011
Beiträge: 4574
Wohnort: Im Lipperland NRW
Danke gegeben: 130
Danke bekommen: 195x in 179 Posts
Geschlecht: weiblich
guten morgen.
ich war auch geschockt, als ich von dem unfall hörte. haben wir in der familie doch das gleiche schicksal.
chris war auch nach einer woche noch nicht wach. er wurde im koma und unter beatmung in die früh-reha verlegt. die ärzte sagten auch zu uns, sie denken, daß er nie mehr aufwacht.
ich glaube, die familie sollte erstmal abwarten. ärzte geben immer die schlechteste prognose.
als chris dann aufwachte, hieß es von seiten der ärzte, -ein wunder ist geschehen-.
dieses wunder wünsche ich allen.

ein lieber gruß eule

_________________
Ich, Jahrgang 04.48 selbst betroffen. -1991 Varizellen-Zoster-Meningo-Encephalitis mit Halbseitenlähmung rechts, -wieder vollständig zurückgegangen-. 1993 Diagnose Hypophysenadenom hormoninaktiv, Ist einfach weg nach 23 J. Herz-Op 2005,Rücken-Op 2008 und 2010, und noch andere Zipperlein.
2011-2014 begleitete ich meinen Bruder Chris nach Herzinfarkt -Hypoxischer Hirnschaden-. Am 29.04.2014 begann man damit, ihm Flüssigkeit und Nahrung zu entziehen. Beschluß meiner Geschwister und seiner Ehefrau. Verstorben 06.06.2014.
Ich betreue und pflege meinen Ehemann Hans. Perephere Polyneuropathie. Man weis nicht genau, woher es kommt. Diagnosen sehr widersprüchlich. Im Oktober 2015 Shunt-Op -Verschlußhydrocephalus-. Mitlerweile kaum noch steh- und gehfähig. Periphere Nervenläsionen, Zentrale Koordinationsstörungen, Störungen der Grob- und Feinmotorik, Gang-Ataxie


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Der niederländische Prinz Johan Friso
#6Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Feb 2012, 01:31 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 07.2008
Beiträge: 31364
Wohnort: Niedersachsen
Danke gegeben: 1080
Danke bekommen: 2761x in 2479 Posts
Geschlecht: weiblich
Zitat:
Außerdem- das sehe ich hier täglich und das sage ich jetzt einfach mal so platt:
ein Vater im Rollstuhl, der vordergründig " nur" kuscheln und zuhören kann, ist immerhin dabei, bei allem und er spürt sehr genau das Leben um ihn herum und die Liebe.
Ich wünsche den kleinen Mädchen, dass sie viel bei ihrem Papa sein dürfen...

Ich glaube, die Familie muß ersteinmal hineinwachsen, was auch "normale" Angehörigen mußten. Klar wird er die bestmögliche Pflege erhalten, aber ich glaube, das ist nicht so wichtig, wichtiger wird die Familie sein.
Edda

_________________
pflegte meinen Mann Axel, 57 J., Krebs, Pflegestufe II, verstorben am 22.7.2009,
selber Brustkrebs im "grünen" Bereich, 50% Schwerbehinderung wegen Bandscheibenvorfall.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Der niederländische Prinz Johan Friso
#7Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Feb 2012, 08:52 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 26305
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 1208
Danke bekommen: 1752x in 1402 Posts
Geschlecht: weiblich
Edda hat geschrieben:
....... aber ich glaube, das ist nicht so wichtig, wichtiger wird die Familie sein.
Edda

Geld kann zwar die Pflege erleichtern, aber Liebe und menschliche Zuwendung nicht ersetzen.

Und welche Fortschritte erreicht werden, wenn der Angehörige Zuhause lebt und nicht im (Pflege)Heim erleben wir hier täglich.

Ich denke, die Familie sollte nicht schwarz verhüllt - als wollten sie in Trauer Abschied nehmen -
an des Bett des Vaters, Ehemannes, Sohn treten ........

_________________
Herzliche Grüße Elke

Gerd (07/56) Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

Elke (10/44) "wer über seine Kräfte hinaus pflgegt wird selbst zum Pflegefall" .... ich habe Krebs, vermutlich zu spät auf mich selbst geachtet.~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Der niederländische Prinz Johan Friso
#8Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Feb 2012, 09:04 
Offline
Treffpunkt Meister
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 7841
Wohnort: Dortmund
Danke gegeben: 43
Danke bekommen: 330x in 271 Posts
Geschlecht: männlich
Ja, bei Besuchen im Krankenhaus sehen die aus als gingen sie zu einer Beerdigung. :-(

Sicher wird er die bestmögliche Behandlung bekommen die man für Geld kaufen kann.
Ich wünsche ihm dass er Fortschritte macht und wieder einigermassen fit wird, denn sollte das nicht passieren wird er sicher ganz schnell abgeschrieben und abgeschoben. :-(

Grüsse
Ingo

_________________
Ingo ( 02/68 ) pflege meine Frau Christine ( 06/69 ), Hirnblutung, Hirnstammkompression, Hirngewebeentfernung und Hemicraniektomie nach Schlaganfall im Juni 2008, mit anschliessendem Wachkoma, Aphasie, Tetraplegie, Dysphagie, LP-Shunt, PEG, Pflegestufe 3+, pflege seit Mai 2009 zu Hause (kein Pflegedienst)
Mein Baby gehört zu mir, ist das klar ?
--------------------------
Versuche nicht Dinge zu ändern die Du nicht ändern kannst
sondern ändere lieber die die Du ändern kannst.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Der niederländische Prinz Johan Friso
#9Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Feb 2012, 11:43 
Offline
Fortgeschrittenes Mitglied

Registriert: 08.2011
Beiträge: 1937
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 55x in 52 Posts
Geschlecht: weiblich
Ich gebe zu dem bereits Gesagten zu bedenken,
dass in den Niederlanden die aktive Sterbehilfe erlaubt ist.
Wie auch immer die Familie jetzt entscheiden wird, wir werden das so akzeptieren müssen.
Und ehrlich gesagt möchte ich in einer solch tragischen Situation keine Sekunde SO in der Öffentlichkeit stehen, wie es das niederländische Königshaus derzeit muss.
Ich denke, die Familie liebt ihren Sohn, Ehemann, Vater und Bruder sehr und sie werden eine Entscheidung treffen, die ihnen mit Sicherheit nicht leicht fallen wird und ich denke, sie machen alles so gut es ihnen derzeit möglich ist.
Und ob die Königin in schwarz, rosa oder karriert ihren Sohn besucht, es wird sich in der Öffentlichkeit immer eine Gruppe finden, die das nicht gut findet.
Sie sind so gefordert, wie jede Familie, in der soetwas passiert.
Es gibt einen Punkt, der mich in dieser Geschichte zornig macht und der heißt: Abseits von abgesteckten Pisten Ski fahren...
Fladi


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Der niederländische Prinz Johan Friso
#10Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Feb 2012, 12:25 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 05.2007
Beiträge: 5808
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 4292
Danke bekommen: 722x in 477 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 26
Fladenbrot18 hat geschrieben:
Ich gebe zu dem bereits Gesagten zu bedenken,
dass in den Niederlanden die aktive Sterbehilfe erlaubt ist.
Wie auch immer die Familie jetzt entscheiden wird, wir werden das so akzeptieren müssen.

....... ich denke, allerdings nicht zwingend gut heißen.

_________________
Wir wollen uns alle respektieren, einander zuhören, uns gegenseitig unterstützen, motivieren – eine Gemeinschaft sein.

Herzliche Grüße
Elke


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Der niederländische Prinz Johan Friso
#11Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Feb 2012, 12:39 
Offline
Treffpunkt Meister
Benutzeravatar

Registriert: 08.2009
Beiträge: 9455
Wohnort: Waldenburg BW
Danke gegeben: 897
Danke bekommen: 891x in 824 Posts
Geschlecht: weiblich
Fladenbrot18 hat geschrieben:
Es gibt einen Punkt, der mich in dieser Geschichte zornig macht und der heißt: Abseits von abgesteckten Pisten Ski fahren...

Das geht mir genauso.

_________________
Liebe Grüße Erika

Erika (Jg. 45), pflegte seit 2007 Uli (Jg. 41) nach HB (verst. am 14.01.2017)


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Der niederländische Prinz Johan Friso
#12Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Feb 2012, 15:48 
Offline
Treffpunkt Meister
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 7841
Wohnort: Dortmund
Danke gegeben: 43
Danke bekommen: 330x in 271 Posts
Geschlecht: männlich
Fladenbrot18 hat geschrieben:
Ich gebe zu dem bereits Gesagten zu bedenken,
dass in den Niederlanden die aktive Sterbehilfe erlaubt ist.
Wie auch immer die Familie jetzt entscheiden wird, wir werden das so akzeptieren müssen.

Leider werden wir das dann akzeptieren müssen, aber noch lange nicht gut finden.
Aktive Sterbehilfe ist und bleibt "absichtliches töten" und das ist in keiner Situation entschuldbar.

Wachkomapatienten sind keine Sterbenden
Wachkomapatienten leben. Entzieht man ihnen Wärme, Ernährung und Fürsorge, sterben sie an den Folgen dieses Entzuges, aber nicht an ihrer Krankheit.


Fladenbrot18 hat geschrieben:
Und ob die Königin in schwarz, rosa oder karriert ihren Sohn besucht, es wird sich in der Öffentlichkeit immer eine Gruppe finden, die das nicht gut findet.

Grad weil die Familie nun so in der Öffentlichkeit steht ist es mehr als unangemessen einen kranken Angehörigen in Trauerkleidung zu besuchen.

Grüsse
Ingo

_________________
Ingo ( 02/68 ) pflege meine Frau Christine ( 06/69 ), Hirnblutung, Hirnstammkompression, Hirngewebeentfernung und Hemicraniektomie nach Schlaganfall im Juni 2008, mit anschliessendem Wachkoma, Aphasie, Tetraplegie, Dysphagie, LP-Shunt, PEG, Pflegestufe 3+, pflege seit Mai 2009 zu Hause (kein Pflegedienst)
Mein Baby gehört zu mir, ist das klar ?
--------------------------
Versuche nicht Dinge zu ändern die Du nicht ändern kannst
sondern ändere lieber die die Du ändern kannst.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website  
Mit Zitat antworten 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting
web tracker