Aktuelle Zeit: 22. Okt 2019, 18:47

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]



Besuche uns auch auf .... https://www.pflegendeangehoerige.org/ .... und registriere dich dort!


 

  Navigation

  Suche



Erweiterte Suche


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3
AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 410

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Grippeschutzimpfung und Pneumokokken Impfung
#25Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Sep 2017, 20:58 
Offline
Treffpunkt Legende

Registriert: 06.2008
Beiträge: 26857
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 1295
Danke bekommen: 1583x in 1310 Posts
Geschlecht: weiblich
Und, liebe Elke, was willst du damit sagen? :girlgruebeln:

Liebe Grüße

Maria

Liebe Maria,
ich kann dir gerne erklären, wie es zu diesem Beitrag kam.
Heute war de Schwester vom Doc bei mir zur Blutabnahme und erzählte, sie hatte diese Woche so viel zu tun.
Sie war in den Heimen die der Doktor betreut und hat den Bewohnern eine Grippeschutzimpfung gegeben.

Da kam ich auf die Idee, mal bei google zu recherschieren, wie luktrativ diese Impfung für unseren Hausarzt sind.

Und weil ich das für diesen Thread passend fand
und dachte, vielleicht interessiert es nicht nur mich ........ habe ich euch dran teilhaben lassen.

_________________
Herzliche Grüße Elke

Gerd (07/56) Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

Elke (10/44) "wer über seine Kräfte hinaus pflgegt wird selbst zum Pflegefall" .... ich habe Krebs, vermutlich zu spät auf mich selbst geachtet.~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Grippeschutzimpfung und Pneumokokken Impfung
#26Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Sep 2017, 21:41 
Offline
aktives Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 164
Wohnort: Wesseling
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 49x in 27 Posts
Geschlecht: weiblich
Todor und ich werden nächste Woche gegen Grippe geimpft, gegen Lungenentzündung sind wir bereits seit 3 bzw. 2 Jahren geimpft.
Und wenn mein Hausarzt damit sein Praxiseinkommen aufbessern kann, freue ich mich für ihn. Er kommt, wenn immer notwendig zu uns nachhause bzw. in die Tagespflegestelle, in der Praxis braucht Todor niemals zu warten, er wird immer vorgezogen (obwohl Kassenpatient, also keine Extra-Einnahmen). Für diesen Service bekommt er nichts extra, im Gegenteil.

Liebe Grüße

Elisabeth

_________________
Elisabeth(65J) pflegt Ehemann (70J), Demenz Typ Alzheimer Diagnose 1.2.2005 (allerdings schon mind. 2 Jahre vorher Auffälligkeiten, die ich aber nicht erkannt habe), PS III 05/2007, jetzt PG 5, PEG 02/2015


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Grippeschutzimpfung und Pneumokokken Impfung
#27Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Sep 2017, 23:40 
Offline
Treffpunkt Meister
Benutzeravatar

Registriert: 02.2010
Beiträge: 9058
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 1069
Danke bekommen: 2741x in 1794 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
ich kann dir gerne erklären, wie es zu diesem Beitrag kam.
...
Da kam ich auf die Idee, mal bei google zu recherschieren, wie luktrativ diese Impfung für unseren Hausarzt sind.

Und weil ich das für diesen Thread passend fand
und dachte, vielleicht interessiert es nicht nur mich ........ habe ich euch dran teilhaben lassen.


Liebe Elke,

sicher ist die finanzielle Seite nicht unwichtig.
Nur auch hier wieder: auch der Verkäufer z.B. eines Handyvertrages verdient an seiner Empfehlung. Auch da muss ich daran denken, wenn ich mich für oder gegen etwas entscheide


Allerdings, wenn ich dann lese:

Zitat:
Wir möchten Ihnen heute zeigen, dass das Impfgeschäft ein durchaus lukratives Geschäft ist.
....

507,56 € bekommt ein Arzt für das Impfen vergütet pro durchgeimpfte Person.

Das wirkt im ersten Moment nicht gerade viel, jedoch ist das nur der Teil der Vergütung für impfende Ärzte BEI EINER PERSON und je mehr geimpft wird, desto besser die Vergütung.

.....
Zum Schluss möchten wir Ihnen noch ein nettes Statement von Sanofi Pasteur aus ihrer Impfbroschüre "Impfmanagement für Arzt und Praxismitarbeiter" vorstellen: (II)

...

Hohe Impfraten wirken sich positiv
auf das Honorarvolumen Ihrer Praxis aus.


dann wird ziemlich deutlich, dass das ausschlaießlich Polemik gegen "Impf"-Ärzte sein soll, die darauf zielt, dass Ärzte hauptsächlichen aus eigenem finanziellen Interesse zum Impfen raten. Zumindest soll man das - so ganz von selbst - "entdecken". :floet2:

Denn was bleibt hängen? Ziemlich genau das, was ich zitiert habe, aber nicht, dass die erwähnten gut 500 Euro das sind, was ein Arzt an einem Patienten im Laufe eines 70jährigen Lebens mit den empfohlenen Impfungen verdienen würde, wenn er denn alle Impfungen und Auffrischungen wahrnehmen würde.

Zitat:
Dazu rechnen wir Ihnen vor, was ein Arzt mit gewissen Impfungen verdient und verwenden als Beispiel einen Menschen ohne jegliche Kontraindikationen.
...
Unsere Person wird berechnet mit einem Alter von 0-70 Jahre (Achtung: eine solche Person gibt es noch nicht, da die heutigen Siebzigjährigen das jetzige Impfprogramm der STIKO, vor allem in Bezug auf Säuglinge, damals noch nicht genossen haben.)


Grippeimpfungen sind übrigens nicht enthalten. Wenn man wollte, könnte man also noch höhere Beträge über das gesamte Leben errechnen.

Und dann wird das Ganze auch noch hochgerechnet auf eine mögliche fiktive Patientenzahl - damit es besser wirkt "nur" auf die Hälfte der möglichen Impfkandidaten.

Zitat:
Überschlägt man das auf "nur" die Hälfte der deutschen Bevölkerung, liegen wir bei:

20. 302. 400. 000, 00 € (zwanzigmilliardendreihundertzweimillionenvierhundertausend)


Wow, was für eine gewaltige Zahl! Die muss man in Worte fassen, weil keiner diese vielen Nullen einfach so lesen kann. Zwanzig Milliarden! Soooo viel kassieren die Ärzte mal eben so...

Nur...Auf wieviele Köpfe verteilt sich diese Summme? Und wieviel ist dann das für jedes der angenommenen 70 Jahre? Das rechnet uns diese Seite lieber nicht vor. Denn wir sollen ja auch diese gewaltige Summe, die DIE Ärzte da verdienen vor Augen behalten.

Nicht so im Gedächtnis behalten (und dass es sich um die gesamte Vergütung für ein 70jähriges Leben handelt) sollen wir die von dieser Seite errechneten 500 Euro pro Patient. Denn teilten wir die durch die fiktiven 70 Jahre, dann würde deutlich, dass ein Arzt nach Aussage dieser Seite pro geimpften Patient gut 7 Euro pro Jahr verdient. Ein lukratives Geschäft?
Damit könnte man mit anderer Zielsetzung dann statt "Was verdient ein Arzt an einem vorbildlich durchgeimpften Menschen?
Wir möchten Ihnen heute zeigen, dass das Impfgeschäft ein durchaus lukratives Geschäft ist."
die Seite mit "Was verdient ein Arzt an einem vorbildlich durchgeimpften Menschen?
Wir möchten Ihnen heute zeigen, dass das Impfgeschäft für Ärzte eine kaum bezahlte Dienstleistung ist"
beginnen :floet2: :girllachen:


Sei mir nicht böse, liebe Elke. Aber diese Seite ist ein gutes Beispiel dafür, wie und mit welchen Mitteln auch mit eigentlich richtigen Tatsachen wie der Höhe einzelner Vergütungen trotzdem kräftig manipuliert wird. Sie ist eine einseitige Seite von ausgewiesenen Impfgegnern mit ausschließlich deren Argumenten und "Fallsammmlungen" dicht an den Verschwörungstherorien aus dem Umfeld eines Dr. Hamer.

Und so erscheinen dann auch Werbung für ein Interview mit Rolf Kron, dem laut Impressum für die Seite Verantwortlichen, auf merkwürdigen (östereichischen?)Internet-Seiten, auf denen auch der für Verschwörungsliteratur bekannte Kopp-Verlag (als Sponsor?) sein Logo hat.

https://transformier.wordpress.com/tag/ ... rolf-kron/

Wie gesagt: ich will niemanden zum Impfen überreden. Aber ich denke, es wäre besser, sich wirklich über medizinisches Pro und Contra zu unterhalten und sich möglichst sachliche Infos zu verschaffen.

Liebe Grüße

Maria

_________________
Ich (08/50) kümmerte mich um meine Tochter (01/72, verstorben 05/14, MS, Pflegestufe 3), die mit 24 Stunden-Assistenz finanziert durch ein persönlichen Budget nach dem Arbeitgebermodell in ihrer eigenen Wohnung lebte.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
folgende User möchten sich bei bemolle bedanken:
 Betreff des Beitrags: Re: Grippeschutzimpfung und Pneumokokken Impfung
#28Ungelesener BeitragVerfasst: 29. Sep 2017, 08:04 
Offline
Treffpunkt Legende

Registriert: 06.2008
Beiträge: 26857
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 1295
Danke bekommen: 1583x in 1310 Posts
Geschlecht: weiblich
bemolle hat geschrieben:
Sei mir nicht böse, liebe Elke.

Nein! Warum sollte ich?

Einem guten HA gönne ich wenn er an seinen 300 Heimpatienten schnelles Geld verdient.
Gönne ich auch unserem HA. Ich bin nämlich kein missgünstiger Mensch.
Mich wundert es jedoch nicht, dass es in Berlin kaum noch Ärzte gibt, die zu einzelnen Patienten ins Haus gehen. :dfbgirliezwinkern:

Und zum Ausgangsthread:
war doch zu früh zum schlafen!
Wie seht ihr das mit der Grippe? Ich habe große Angst:
1. Stacho Grippeviren ins Haus zu schleppen
2.wenn es mich oder die Kinder wirklich erwischt, das es bös wird...
wenn ich Grippe kriege,wer versorgt dann alles? könnte ich mich wirklich schonen?
deshalb überlege ich eine Impfung für die Kinder und mich
Stacho kann man ja wahrscheinlich nicht impfen lassen, oder?
Früher hatte ich nie Angst, aber jetzt denke ich andauernd: hoffentlich werd ich nicht krank und natürlich die Kinder auch nicht ernsthaft.
Ich wollte nie alleinerziehend sein, ich meine natürlich auch und vor allem aus vielen anderen Gründen nicht und nun steh ich da und kann nicht mal mit ihm telefonieren!
Vorletztes Jahr war Viktoria mal total krank: Mittelohrentzündung mit hohem Fieber, Stacho war 1 Woche auf Tour und ich hatte einen Hexenschuss- nach drei Tagen war ich völlig fertig und habe die Tagesmutter bestellt, damit ich einkaufen und 1 Stunde schlafen konnte. Die Freunde mit kleinen Kindern wollen natürlich keine Ansteckung, helfen in so einem Fall ja auch gerne mit einer guten Suppe oder Besorgung,aber alleine mit krankem Kind und selber nicht fit, davor graust es mir gerade total.
Das ist hoffentlich für die, die wirklich schwerstkranke Menschen zu Hause pflegen ok wenn ich das so schreibe- ich weiß nicht,wie ihr das schafft, werdet ihr einfach selber nicht krank?
Außerdem hat mich gerade ein kleiner Frust gepackt, dass ich Stacho heute nicht in die Arme nehmen konnte, weil ich nicht hinkonnte.
Aber morgen wieder!!!
Jetzt aber Gute Nacht
Ilka

Doch Ilka, wir werden auch krank.

_________________
Herzliche Grüße Elke

Gerd (07/56) Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

Elke (10/44) "wer über seine Kräfte hinaus pflgegt wird selbst zum Pflegefall" .... ich habe Krebs, vermutlich zu spät auf mich selbst geachtet.~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Grippeschutzimpfung und Pneumokokken Impfung
#29Ungelesener BeitragVerfasst: 29. Sep 2017, 10:14 
Offline
Treffpunkt Meister
Benutzeravatar

Registriert: 02.2010
Beiträge: 9058
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 1069
Danke bekommen: 2741x in 1794 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
bemolle hat geschrieben:
Sei mir nicht böse, liebe Elke.

Nein! Warum sollte ich?


Weil du diese Seite ja sicher in bester Absicht und zu unser aller Information gesucht und eingestellt hast - und ich sie jetzt "zerpflücke". :girldenken: Ich hoffe, du weißt, dass das nicht als Angriff gegen dich gemeint ist, sondern gegen die manipulierenden Macher solcher Seiten
:girlverbeug:


Die Macher nutzen übrigens mit ihrer Rechnerei noch eine weitere menschliche Eigenbschaft aus, nämlich, dass wir zum Einschätzen auch immer einen Maßstab brauchen, den wir uns leider oft auch aus ungeeigneten Mitteln "basteln".

Sehe ich ein Bild von einem Mann auf einer grünen Wiese ohne Bäume, dann weiß ich nicht, ob er kleine 1,60m oder große 1,90m misst. Lege ich daneben das Bild einer Frau auf dieser Wiese, dann werde ich trotzdem davon ausgehen, dass der Mann wohl größer ist als die Frau - auch wenn der Mann 1,60 und die Frau 1,80 groß ist - ganz einfach deshalb, weil ich weiß, dass Männer in der Regel größer als Frauen sind.

Lasse ich also in so einer Agitationsseite die riesige Zahl 20 Milliarden fallen und beginne meinen Bericht mit "Wir möchten Ihnen heute zeigen, dass das Impfgeschäft ein durchaus lukratives Geschäft ist." dann brauche ich nichts mehr dazuzuschreiben. Jeder meiner Leser wird wie beabsichtigt denken, dass Ärzte ganz schön viel (viel zu viel) daran verdienen. Will man wirklich aufzeigen, ob sich Impfungen für einen Arzt besonders "lohnen", muss man andere ärztliche Leistungen (und somit auch Verdienstmöglichkeiten) als Maßstab dazulegen. Wie soll ich sonst erkennen, ob 20 Milliarden auf grüner Wiese nun 1,60m oder 1,90m - wenig oder viel - sind.

Dann sieht man allerdings schnell, dass diese Posten im Rahmen dessen liegen, was Ärzte auch für andere Leistungen erhalten. All die viele verwirrende Rechnerei mit dem Ziel der großen Zahl sagt nämlich eigentlich nur, dass ein Arzt für eine Impfung je Dosis knapp 8 Euro abrechnen kann. Die von dir so mit Recht vermissten Hausbesuche werden mit rund 30 Euro im Quartal vergütet. Wäre es für einen Arzt also finanziell lukrativer, jedes Quartal genau einmal zu einem Patienten nach Hause zu kommen, als einmal im Jahr eine Dreifach-Impfung zu geben?

Ich schreibe dies so ausführlich, weil diese Seite sehr klar die sonst viel mehr versteckten Manipulationstechniken erkennen lässt. Ist man unsicher und sucht man im Netz nach "Impfgefahren", landet man mit großer Wahrscheinlichkeit auf einer dieser Seiten, die Ängste schüren. Wer macht sich beim flüchtigen Surfen wirklich immer die Mühe, ganz genau hinzuschauen? Ich schaffe das nicht!

Darum:

Wer wirklich Informationen sucht, tut gut daran als Gegenpol zu solchen Seiten immer auch "offizielle" Seiten zu nutzen - also Ärztekammern, Behördenzentralen für gesundheitliche Aufklärung, Krankenkassen, Patitenteninitiaven der Verbraucherzentralen und Ähnliches.

Liebe Grüße

Maria

_________________
Ich (08/50) kümmerte mich um meine Tochter (01/72, verstorben 05/14, MS, Pflegestufe 3), die mit 24 Stunden-Assistenz finanziert durch ein persönlichen Budget nach dem Arbeitgebermodell in ihrer eigenen Wohnung lebte.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
folgende User möchten sich bei bemolle bedanken:
 Betreff des Beitrags: Re: Grippeschutzimpfung und Pneumokokken Impfung
#30Ungelesener BeitragVerfasst: 29. Sep 2017, 11:54 

Highscores: 2
Wenn Ärzte sich an Impfungen dumm und dusslig verdienen würden, wäre meine Ärztin sicher nicht so sparsam damit. Als ich noch arbeitete, hab ich immer begründen müssen, warum ich eine Grippeschutzimpfung möchte. Hatte ja täglich zahlreiche Soldaten im Büro stehen/sitzen, die im Winter natürlich sehr oft krank waren. Einmal fragte sie mich, ob ich mich nicht beim Bund impfen lassen könne.....nein, geht für Zivilisten nicht.
Sie fragte auch, warum mein Mann und ich komplett durchgeimpft werden wollten, als mein Enkel unterwegs war - erst als ich sagte, dass die Eltern des Kindes darauf bestünden, damit wir nicht unbewusst ihr Kind ansteckten, machte sie es. Sieht mir nicht nach Riesenverdienst aus.
LG Moni


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Grippeschutzimpfung und Pneumokokken Impfung
#31Ungelesener BeitragVerfasst: 29. Sep 2017, 22:54 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 07.2008
Beiträge: 31443
Wohnort: Niedersachsen
Danke gegeben: 950
Danke bekommen: 2396x in 2240 Posts
Geschlecht: weiblich
Ganz ehrlich, eigentlich ist es mir egal, wieviel die Ärzte an dieser Impfung verdienen. Es wird sofort akzeptiert, das ich ablehne.
Edda

_________________
pflegte meinen Mann Axel, 57 J., Krebs, Pflegestufe II, verstorben am 22.7.2009,
selber Brustkrebs im "grünen" Bereich, 50% Schwerbehinderung wegen Bandscheibenvorfall.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Grippeschutzimpfung und Pneumokokken Impfung
#32Ungelesener BeitragVerfasst: 30. Sep 2017, 08:35 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 13820
Wohnort: Niedersachsen
Danke gegeben: 214
Danke bekommen: 485x in 409 Posts
Geschlecht: weiblich
Wir haben letztes Jahr die Impfung vergessen.Die Rechnung kam im Februar.So eine Grippe hatten wir beide noch nie. Harald wurde um Monate zurück geworfen.Alles was wir erreicht hatten war erst mal weg.

Berichte dieser Art sind Unsinn .Wir wären sonst Millionäre. Vermutlich machen die das nur um durch Werbung zu verdienen wie fast jede dieser Seiten.
Wir hatten schon mal eine Pandemie.50 Millionen Tote durch Grippe http://www.spiegel.de/wissenschaft/medi ... 66720.html
Wir sind nicht geschützt nur weil wir uns besser ernähren.


Wir lassen uns impfen.

_________________
Liebe Grüße Grizi


Grizi und Harald 60J. + 62 J.- Harald hatte eine Hirnblutung 07 erlitten, Hemiplegie rechts, Aphasie, Pfleggrad5, hat gute Fortschritte in den letzten Jahren gemacht.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Grippeschutzimpfung und Pneumokokken Impfung
#33Ungelesener BeitragVerfasst: 30. Sep 2017, 18:39 
Offline
Treffpunkt Legende

Registriert: 06.2008
Beiträge: 26857
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 1295
Danke bekommen: 1583x in 1310 Posts
Geschlecht: weiblich
Ich denke, an meiner Krebstherapie haben die Ärzte auch gut verdient
Trotzdem habe ich Chemo und Bestrahlung über mich ergehen lassen.
Machen viele Krebspatienten bis zum bitteren Ende .....

_________________
Herzliche Grüße Elke

Gerd (07/56) Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

Elke (10/44) "wer über seine Kräfte hinaus pflgegt wird selbst zum Pflegefall" .... ich habe Krebs, vermutlich zu spät auf mich selbst geachtet.~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Grippeschutzimpfung und Pneumokokken Impfung
#34Ungelesener BeitragVerfasst: 1. Okt 2017, 22:53 
Offline
Treffpunkt Meister
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 7866
Wohnort: Dortmund
Danke gegeben: 40
Danke bekommen: 308x in 262 Posts
Geschlecht: männlich
Natürlich verdienen Ärzte.
An Impfungen, an Therapien, an Hausbesuchen usw.
Egal ob das nun sinnvoll ist oder totaler Schwachsinn, die Kasse zahlt.
Mehr als die Hälfte der Patienten die im Wartezimmer des HA sitzen wären besser dran wenn sie zuhause geblieben wären und ihre Erkrankung mit nem Tee und paar Tage Bettruhe auskuriert hätten.

Es gibt viele Bereiche wo man eigentlich gar keinen Arzt benötigt und wieder andere Bereiche wo es ohne gar nicht geht. Wann man zum Arzt geht und wann man selbst behandelt muss jeder selbst entscheiden.

Was Impfungen angeht habe ich schon vor vielen Jahren entschieden nicht zu impfen.
Viel Internetrecherche, viele Bücher, Filmdokumentationen und persönliche Erfahrungen haben dazu geführt.
Zum Glück hab ich in meine Bekanntenkreis einige Ärzte mit denen ich über sowas auch mal privat reden kann.
Ein Bekannter HA (Schulmediziner) impft in seiner Praxis so ziemlich jeden der nicht schnell genug auf den Baum kommt, privat beim Bierchen rät er generell von Impfungen ab. Ein anderer Arzt mit dem ich mal über das Thema gesprochen habe sagte mir nur : "Ich kann und werde mich öffentlich zu dem Thema nicht äussern, aber meine Kinder sind alle ungeimpft."

Hier merkt man sehr schnell dass auch Ärzte in einem System drin stecken wo sie entweder mitspielen oder raus fliegen. Die meisten wählen hier den einfacheren und lukrativeren Weg. :-)

Grüsse
Ingo

_________________
Ingo ( 02/68 ) pflege meine Frau Christine ( 06/69 ), Hirnblutung, Hirnstammkompression, Hirngewebeentfernung und Hemicraniektomie nach Schlaganfall im Juni 2008, mit anschliessendem Wachkoma, Aphasie, Tetraplegie, Dysphagie, LP-Shunt, PEG, Pflegestufe 3+, pflege seit Mai 2009 zu Hause (kein Pflegedienst)
Mein Baby gehört zu mir, ist das klar ?
--------------------------
Versuche nicht Dinge zu ändern die Du nicht ändern kannst
sondern ändere lieber die die Du ändern kannst.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Grippeschutzimpfung und Pneumokokken Impfung
#35Ungelesener BeitragVerfasst: 2. Okt 2017, 10:22 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 13820
Wohnort: Niedersachsen
Danke gegeben: 214
Danke bekommen: 485x in 409 Posts
Geschlecht: weiblich
Die letzte Grippeimfung für Harald PKV war 10,73 Euro und 3,30Euro Wegegeld.Brutto !!!
15 Min Aufenthalt.

Unsere Maler vor Ort nehmen um die 60Euro/Std. zum Vergleich.


Würde ein Arzt die Impfung aus Überzeugung ablehnen und der Betroffene stirbt an den Folgen einer Grippe dann folgen Klagen und böse Berichte in den Zeitungen.Das tut sich keiner an denn das ist der Tod für seine Praxis und viele Arbeitsplätze.

Gebürenordnungen ( PKV ist genauso wie GKV) kann übrigends jeder einsehen. Einfach googeln.Ich darf den Link nicht einstellen.

_________________
Liebe Grüße Grizi


Grizi und Harald 60J. + 62 J.- Harald hatte eine Hirnblutung 07 erlitten, Hemiplegie rechts, Aphasie, Pfleggrad5, hat gute Fortschritte in den letzten Jahren gemacht.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Grippeschutzimpfung und Pneumokokken Impfung
#36Ungelesener BeitragVerfasst: 2. Okt 2017, 10:40 
Offline
Treffpunkt Meister
Benutzeravatar

Registriert: 02.2010
Beiträge: 9058
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 1069
Danke bekommen: 2741x in 1794 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
Ein anderer Arzt mit dem ich mal über das Thema gesprochen habe sagte mir nur : "Ich kann und werde mich öffentlich zu dem Thema nicht äussern, aber meine Kinder sind alle ungeimpft."


und ganz viele Ärzte und Krankenpfleger rauchen. :dfbgirliezwinkern:

Liebe Grüße

Maria

_________________
Ich (08/50) kümmerte mich um meine Tochter (01/72, verstorben 05/14, MS, Pflegestufe 3), die mit 24 Stunden-Assistenz finanziert durch ein persönlichen Budget nach dem Arbeitgebermodell in ihrer eigenen Wohnung lebte.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 36 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker