Aktuelle Zeit: 11. Dez 2017, 08:49

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


 

  Navigation

  Suche



Erweiterte Suche


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1074

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: stundenweise Verhinderungspflege
#1Ungelesener BeitragVerfasst: 6. Apr 2011, 16:36 
Offline
Administrator

Registriert: 05.2007
Beiträge: 6628
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 3931
Danke bekommen: 645x in 431 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 26
Auch stundenweise ist Verhinderungspflege möglich:

In diesen Fällen erfolgt ausschließlich eine Anrechnung auf den Höchstbetrag von zur Zeit 1.510,00 Euro.

Für Tage, an denen die Ersatzpflege weniger als 8 Stunden täglich erbracht wird, erfolgt keine Anrechnung auf die Höchstdauer von 28 Tagen im Kalenderjahr.

Das Pflegegeld wird bei stundenweiser Inanspruchnahme der Ersatzpflege von weniger als 8 Stunden täglich nicht gekürzt.



 ! "pflegendeangehoerige":
Die stundenweise Verhinderungspflege kürzt weder das Pflegegeld, noch den 28- Tage- Anspruch der klassischen Verhinderungspflege und auch nicht die Sachleistung.

_________________
Herzliche Grüße
Der Admin


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: stundenweise Verhinderungspflege
#2Ungelesener BeitragVerfasst: 29. Mär 2012, 07:28 
Offline
Administrator

Registriert: 05.2007
Beiträge: 6628
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 3931
Danke bekommen: 645x in 431 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 26
Nicht verbrauchte Verhinderungspflege kann nicht auf das nächste Jahr aufgerechnet werden.
Nicht in Anspruch genommene Beträge verfallen.

Wurde Verhinderungspflege jährlich in Anspruch genommen und es gibt dafür Belege/Rechnungen können diese bis zu 4 Jahre rückwirkend bei der Pflegekasse zur Vergütung eingereicht werden.

Geregelt im
§ 45, SGB I Verjährung
(1) Ansprüche auf Sozialleistungen verjähren in vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahrs, in dem sie entstanden sind.
(2) Für die Hemmung, die Ablaufhemmung, den Neubeginn und die Wirkung der Verjährung gelten die Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuchs sinngemäß.
(3) Die Verjährung wird auch durch schriftlichen Antrag auf die Sozialleistung oder durch Erhebung eines Widerspruchs gehemmt. Die Hemmung endet sechs Monate nach Bekanntgabe der Entscheidung über den Antrag oder den Widerspruch.

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_1/__45.html

_________________
Herzliche Grüße
Der Admin


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting
web tracker