Aktuelle Zeit: 16. Dez 2017, 08:17

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


 

  Navigation

  Suche



Erweiterte Suche


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 147

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Tod nach Plan - Mi, 05.10.2011 | 20:15 - 21:05 Uhr
#1Ungelesener BeitragVerfasst: 5. Okt 2011, 08:12 
Offline
Administrator

Registriert: 05.2007
Beiträge: 6630
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 3939
Danke bekommen: 645x in 431 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 25
Tod nach Plan - André, psychisch krank und lebensmüde

Mi, 05.10.2011 | 20:15 - 21:05 Uhr

Doku
Film von Hanspeter Bäni

"Wenn ihr an mich denkt, seid nicht traurig": Diese Zeilen verfasst André Rieder für seine eigene Todesanzeige. Der 56-Jährige hat ein bewegtes Leben hinter sich: Der studierte Arzt und Sozialversicherungsfachmann führte lange Zeit mit Erfolg eine Firma für Pharma-Marketing. Anfang der 1990er Jahre wurde er zum ersten Mal wegen einer manischen Phase in eine Psychiatrische Klinik eingewiesen. Es folgten weitere manische und depressive Phasen, die zu mindestens 20 Klinikaufenthalten führten. Diese Ereignisse haben André Rieder zutiefst getroffen und verängstigt, zumal ihm die Verwahrung in einer Psychiatrischen Klinik droht. Im März 2010 meldete sich André Rieder bei der Sterbeorganisation Exit. Diese willigte nach monatelangen Abklärungen im November 2010 ein, ihn in den Freitod zu begleiten. André Rieder plant akribisch, wie er seine letzten Wochen - ja sogar seinen letzten Tag - verbringen möchte. Reporter Hanspeter Bäni hat André Rieder dabei mit der Kamera begleitet. Bäni und Rieders Freunde stehen oft hilflos einem Menschen gegenüber, der nur noch den Freitod als Ausweg sieht. Das löst bei allen Beteiligten Fragen aus: Wie geht man mit dem Spannungsverhältnis zwischen der Fürsorge eines suizidgefährdeten Menschen und dem Respekt vor dessen Selbstbestimmung um? Gibt es Möglichkeiten, einen Lebensmüden vor der Selbsttötung abzuhalten? Und ist ein psychisch kranker Mensch mit Todessehnsucht überhaupt in der Lage, seine Situation objektiv zu beurteilen?

Im Anschluss, um 21.05 Uhr, zeigt 3sat eine "Diskussion zum Film 'Tod nach Plan'".
Um den Umgang mit Verlust und Trauer

beim Freitod von Angehörigen geht es um 21.50 Uhr in der Dokumentation "Dein Schmerz ist auch mein Schmerz"

von Marianne Pletscher, die selbst eine Betroffene ist: Sie hat ihren Partner durch dessen Suizid verloren.

 ! "Näheres unter....":
http://www.3sat.de/programm/?viewlong&d=20111005#2015

_________________
Herzliche Grüße
Der Admin


Zuletzt als neu markiert von pflegendeAngehoerige am 5. Okt 2011, 08:12.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting
web tracker