Aktuelle Zeit: 15. Dez 2017, 09:25

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


 

  Navigation

  Suche



Erweiterte Suche


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 103

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Maite war hier - 13.7.- 0.10 h + 17.7. - 4.10 h
#1Ungelesener BeitragVerfasst: 12. Jul 2012, 20:12 
Offline
Das Team

Registriert: 11.2010
Beiträge: 1102
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 27x in 19 Posts
Geschlecht: nicht angegeben
Freitag, 13. Juli 2012 um 00.10 Uhr
ARTE

Maite war hier

Ein bewegender Film über einer kranken Teenagerin, die eine mutige Entscheidung trifft

Wiederholungen:
17.07.2012 um 04:10

(Niederlande, 2009, 51mn)



Auf den ersten Blick sieht die 14-jährige Maite aus wie jeder andere Teenager, doch sie leidet an einer unheilbaren Krebsart und lebt im Krankenhaus. Während Maites Mutter das Schicksal ihrer Tochter nicht akzeptieren möchte und nach neuen Behandlungsmethoden sucht, scheint Maite weitaus gelassener in die Zukunft zu blicken. Mit einem Edding kritzelt sie "Maite war hier" an die Wand der Krankenhaustoilette. Die Frage ist nur: Wie lange noch?

Die 14-jährige Maite leidet an einer unheilbaren Krebsart, die sie dazu zwingt, im Krankenhaus zu leben. Auch mit einer neuen experimentellen Behandlung liegen ihre Überlebenschancen bei mageren drei Prozent. Trotzdem oder gerade deswegen versucht Maite, ein wenig Spaß zu haben und wie ein normaler Teenager zu leben. Gespannt hört sie ihrer Freundin Pien zu, wenn diese sie im Krankenhaus besucht und von dem Jungen erzählt, den sie auf der letzten Party geküsst hat. Sie flirtet mit dem Krankenpfleger, malt nachts anderen Patienten die Zehennägel an und scherzt mit dem etwas älteren John über Blutwerte und alternative Frisuren. Dies ändert sich allerdings mit dem unmittelbar bevorstehenden Beginn der neuen Behandlung, die Besuche von außen nicht zulässt. Maites tapfere Einstellung, die ihre Mutter immer und vor allen lobt, weicht einer schleichenden Apathie. Bis Maite schließlich eine folgenschwere Entscheidung trifft ...

Mit Schauspielerin Abbaye Hoes ist die Rolle der Maite perfekt besetzt. Die Kamera gleitet in ruhigen Bewegungen über ihr Gesicht und fängt kleinste Regungen ein, die ihren Gemütszustand verraten. Auch Anneke Blok kann in der Rolle der Mutter überzeugen. Bezeichnend ist die Szene, in denen der Arzt die schlechten Neuigkeiten über Maites Zustand mitteilt: Während Maite selbst mit unbewegter Miene ins Leere schaut, bricht ihre Mutter unter dem Schmerz fast zusammen. Die Darstellung der Distanz zwischen der Kranken und dem Rest der Welt ist äußerst gelungen. Boudewijn Koole hat nicht nur Regie geführt, sondern auch das Drehbuch geschrieben. Herausgekommen ist ein schöner und bewegender Film über einen kranken Teenager, der eine mutige Entscheidung trifft.

Quelle:
http://www.arte.tv/de/Programm/242,day= ... =2012.html


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting
web tracker