Aktuelle Zeit: 15. Dez 2017, 05:38

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


 

  Navigation

  Suche



Erweiterte Suche


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 124

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Das Ich-Buch - Rupert hatte eine Gehirnblutung 5.3.-22.00 h
#1Ungelesener BeitragVerfasst: 26. Feb 2012, 15:28 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 29330
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 1142
Danke bekommen: 1613x in 1288 Posts
Geschlecht: weiblich
Mo 05.03.2012 22:00 bis 22:45 (BR)
Lebenslinien
Das Ich-Buch

Dokumentationsreihe, Deutschland 2008
Autor: Steffi Kammermeier

Rupert erinnert sich genau an sein Leben vor dem 20. Oktober 1994. An seine Eltern, seine Geschwister, seine Kindheit, seine Autos, seine vielen Freundinnen. Der charmante Oberpfälzer hat sein Leben in vollen Zügen genossen und dabei auch so manches Herz gebrochen. Er ist 31 Jahre alt, als sich von einer Sekunde zur anderen alles ändert. An jenem 20. Oktober 1994 wird ihm in einer Disco schlecht, unerträgliche Schmerzen schießen ihm in den Kopf, er kann nicht mehr sprechen. Rupert hatte eine Gehirnblutung. Als er nach einem Monat aus dem Koma erwacht, erkennt er die Menschen, die ihn lieben, nicht mehr. Alles, was seither in seinem Leben passiert ist, weiß Rupert nur aus Erzählungen und aus seinem Ich-Buch. Was er nicht in das Buch schreibt, ist unwiederbringlich verloren. Sein Kurzzeitgedächtnis ist zerstört. Vieles hat er mühsam und über lange Zeit wieder lernen müssen: Schlucken, Essen, Laufen, Sprechen - und Schreiben. Den Weg zur Arbeit schreibt er in sein Ich-Buch, was er einkaufen muss, Namen, Adressen, Telefonnummern und wo er wohnt. Mit eisernem Willen und der Hilfe von Ärzten, Therapeuten und Pflegern hat er es geschafft, dass er heute einen beinahe normalen Alltag leben kann. Auch an die Menschen und Ereignisse vor seinem Zusammenbruch kann er sich wieder erinnern. Wenn er aber heute einer Frau sagt, dass er sie liebt, weiß er es wahrscheinlich im nächsten Augenblick nicht mehr. Und wie er mit Gefühlen umgehen kann, steht nicht in seinem Ich-Buch. Steffi Kammermeier hat Ruperts Alltag beobachtet, hat dokumentiert, wie er mit dem Verlust seines Erinnerungsvermögens umgeht und sein Leben darauf eingerichtet hat.

_________________
Herzliche Grüße Elke

Gerd (07/56) Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

Elke (10/44) "wer über seine Kräfte hinaus pflgegt wird selbst zum Pflegefall" .... ich habe Krebs, vermutlich zu spät auf mich selbst geachtet.~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting
web tracker