Aktuelle Zeit: 15. Dez 2017, 09:28

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


 

  Navigation

  Suche



Erweiterte Suche


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 67 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
AbonnentenAbonnenten: 8
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 3171

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Im Osten billiger - Zur Pflege ins polnische Altersheim
#13Ungelesener BeitragVerfasst: 1. Dez 2013, 14:50 
Offline
Kürzlich registrierte Benutzer

Registriert: 11.2013
Beiträge: 4
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Gybsyking,

ja du hast Recht - hier ist es ein wenig chaotisch geworden, was glaube ich meine Schuld ist.

Ich hatte den Beitrag 2 mal geschrieben, da er bei mir beim ersten mal nicht angezeigt wurde ( Mrs. Krabbabel, eine sehr bekannte Figur aus einer bekannten TV-Serie), dies lag wohl dann an einem Fehler meinerseits, denn jetzt ist der Beitrag irgendwie doppelt vorhanden. Dafür entschuldige ich mich.

Da ich selbst eingetragene Pflegeperson bin, dachte ich, hier im Forum könnte mir vielleicht jemand zu dem Thema weiterhelfen. Ich habe wirklich unsagbar großen Respekt vor Menschen, die die Pflege von pflegebedürftigen Angehörigen selbst übernehmen, jedoch kann ich dies einfach nicht, allein aus zeitlichen Gründen. Und ich möchte mich lediglich über diese Möglichkeit informieren, da ich davon halt in den Medien gehört habe.


An Ingo: Welche Möglichkeiten gibt es dazu denn? Soweit ich weiß, ist es rechtlich betrachtet völlig egal, dass ich beispielsweise eines meiner Kinder immer noch finanziell unterstütze, obwohl dieses keinen Rechtsanspruch mehr auf finanzielle Unterstützung hat - ich muss trotzdem die volle Zuzahlung leisten.

Ich stimme dir zu, bemolle, das ein solcher Umzug auch sehr viele negative Auswirkungen haben kann. Was mich dabei am meisten stört, ist, dass man ( wie du auch schon erwähnt hast) die Pflege nicht wirklich oft kontrollieren kann und auch die Besuche sich wahrscheinlich tendenziell verringern werden.

Ich habe aber auf meiner Suche eine neue "Entdeckung" gemacht: Neben den "privaten" Heimen gibt es sogar welche von der evangelischen Kirche in Polen.

Ich habe dazu die "Diakonie Neuendettelsau" gefunden und ein bisschen recherchiert: http://www.diakonieneuendettelsau.de/di ... ent/polen/

So gibt es schon ein Pflegeheim, welches von dieser getragen wird und 2014 soll ein weiteres gebaut werden. Ich kannte die Diakonie bisweillen nicht. Glaubt man jedoch dem Wikipedia-Eintrag: http://de.wikipedia.org/wiki/Diakonie_Neuendettelsau, scheint diese ein recht großer und vor allem seriöser sozialer Träger zu sein.

Kennt Sie vielleicht jemand hier aus dem Forum?

Ich werde mich dort aufjendefall einmal informieren - ein Pflegeheim unter solcher Trägerschaft macht auf mich pauschal direkt schon einen besseren Eindruck als ein "gewinnorientiertes privates Pflegeheim"

Liebe Grüße


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Im Osten billiger - Zur Pflege ins polnische Altersheim
#14Ungelesener BeitragVerfasst: 1. Dez 2013, 20:10 
Offline
Treffpunkt As
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 2840
Wohnort: Südl. Mittelfranken
Danke gegeben: 15
Danke bekommen: 514x in 423 Posts
Geschlecht: weiblich
Hallo, Person mit den vielen Namen,
habe mich jetzt durch Deine Beiträge gelesen. Ich denke, wir sind hier nicht die richtige Zielgruppe für Dein Anliegen. Da es verschiedene Möglichkeiten der Pflege und Versorgung unserer Angehörigen gibt, können wir Dich nur unterstützen, wenn wir mehr über Deine aktuelle Pflegesituation etc. wissen.
Da Du darüber aber nichts wirklich Erhellendes schreibst und anscheinend schon auf der "Pflege-in-Polen-Spur" bist und keine anderen Alternativen bereit bist zu bedenken (sorry, so stellt es sich für mich dar), solltest Du Dir wirklich bei hierfür kompetenterer Stelle Info holen. Deiner Mutter wünsche ich dennoch, dass sie nicht eine solche Zukunft vor sich hat.

Alles Gute,
Heidi

_________________
Heidi (1/56), vollzeit berufstätig,
pflege meinen Ehemann Bernd (8/41) mit Unterstützung seit 06/11 nach unfallbedingtem schwerem SHT bifrontal rechts, VP-Shunt, PG IV mit eingeschränkter Alltagskompetenz, SPK;


Vertrau' dem guten Fluss des Lebens


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
folgende User möchten sich bei peppermint bedanken:
 Betreff des Beitrags: Re: Im Osten billiger - Zur Pflege ins polnische Altersheim
#15Ungelesener BeitragVerfasst: 2. Dez 2013, 09:08 
Offline
Treffpunkt Meister
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 8922
Wohnort: Dortmund
Danke gegeben: 43
Danke bekommen: 322x in 266 Posts
Geschlecht: männlich
ein Pflegeheim unter solcher Trägerschaft macht auf mich pauschal direkt schon einen besseren Eindruck als ein "gewinnorientiertes privates Pflegeheim"


Die sind genauso gewinnorientiert wie alle anderen auch.

Grüsse
Ingo

_________________
Ingo ( 02/68 ) pflege meine Frau Christine ( 06/69 ), Hirnblutung, Hirnstammkompression, Hirngewebeentfernung und Hemicraniektomie nach Schlaganfall im Juni 2008, mit anschliessendem Wachkoma, Aphasie, Tetraplegie, Dysphagie, LP-Shunt, PEG, Pflegestufe 3+, pflege seit Mai 2009 zu Hause (kein Pflegedienst)
Mein Baby gehört zu mir, ist das klar ?
--------------------------
Versuche nicht Dinge zu ändern die Du nicht ändern kannst
sondern ändere lieber die die Du ändern kannst.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Im Osten billiger - Zur Pflege ins polnische Altersheim
#16Ungelesener BeitragVerfasst: 3. Dez 2013, 15:13 
Hey,

wollte nur kurz mal von unserer Oma schreiben.

Wir hatten eine Pflegerin aus Bulgarien bei uns.

Auch haben wir überlegt, sie in ein Pflegeheim zu geben, doch konnten wir es nicht übers Herz bringen.

Haben dann lange besprochen was wie ob und wann wir alles regeln.

Meine Omi war sehr dement und konnte einfach nichts mehr.

Sie sagte immer "unsere Yvi dreht sich Nachts immer im Kreis und die Leute aus dem Kasten reden schon über sie"

Dann haben wir beschlossen die Pflegerin zu holen.

Hatten das über nen Verein gemacht.

Die kam und man merkte wie gut es unsrer "Puppioma" *gg* wieder ging.

Niemals werden wir es bereuen, Oma daheim gelassen zu haben und ihr die letzten 2 Jahre zu verschönern :girlherzblink:

Hoffe ich konnte so ein bisschen helfen :hp:

Liebe Grüße


Zuletzt geändert von Foren-Team am 3. Dez 2013, 22:57, insgesamt 1-mal geändert.
Werbelink entfernt


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Im Osten billiger - Zur Pflege ins polnische Altersheim
#17Ungelesener BeitragVerfasst: 9. Dez 2013, 19:49 
Ja, es ist traurig, wenn der Angehöriger nicht mehr Zuhause gepflegt werden kann oder die Familie es nicht alleine schafft, da sie berufstätig ist. Wenn der Zeitpunkt kommt, dass man vor einer Entscheidung steht, kommen die meisten Fragen, aber auch Zweifel. Immer öfter haben Angehörige Gewissensbisse, weshalb und warum. Wenn die Entscheidung schon gefällt eurde, steht man vor dem nächsten Problem, den überfüllten Pflegeheimen in Deutschlands und den schier endlos langen Wartelisten. Ich glaube kaum, dass dies freudig stimmt.
Polnische Pflegeheime können mit deutschen Pflegeheimen bei Weitem konkurrieren. Das Entscheidende ist dabei das Preis-Leistungs-Verhältnis. Um überhaupt in einem deutschen Pflegeheim wohnen zu können muss der Betroffene viel Geld berappen. Immer öfter werden auch Angehörige zur Kasse gebeten. Der Heimbewohner bekommt nur ein Taschengeld. In Polen sieht die Sache völlig anders aus. Die Pflegeheime sind weit aus günstiger. Die Preise belaufen sich zwischen 1000 und 1400 € pro Person pro Monat. Falls jemand im Einzelzimmer leben möchte, muss in aller Regel 100 € zusätzlich aufbringen. Die Krankenkassen bezahlen das Pflegegeld je nach bewilligter Pflegestufe. Übernommen werden die Betragssätze, die für eine Person, die Zuhause gepflegt wird gezahlt wird. Des Weiteren werden Medikementen und Behandlungskosten übernommen. Wer seinen Angehörigen im polnischen Pflegeheim unterbringen möchte, benötigt dies der Krankenkasse mitzuteilen. Die Krankenkasse füllt dann das E 121-Formular aus, welches dem Nationalen Gesundheitsfond (vergleichbar mit den Krankenkassen) in Polen vorgelegt wird. Die Pflegeheimleitung übernimmt diese Formalitäten. Die Pflegeleistung ist mit den deutschen Pflegeheimen vergleichbar und auf gleichem Niveau nur mit dem Unterschied, dass in Polen 5 Senioren von einer Pflegekraft versorgt werden und in Detschland 12. Es wird auch deutschsprachiges Pflegepersonal eingestellt. Mehr Informationen finden Sie auf meiner Homepage: :ich_bin_ein_engel:


Zuletzt geändert von pflegendeAngehoerige am 10. Dez 2013, 01:32, insgesamt 1-mal geändert.
Werbelink und Fotos entfernt


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Im Osten billiger - Zur Pflege ins polnische Altersheim
#18Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Dez 2013, 10:44 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 12273
Danke gegeben: 21
Danke bekommen: 614x in 435 Posts
Geschlecht: weiblich
Ob "preisgünstig" immer auch "gut" für die Betroffenen ist? :girlgruebeln:
Damit meine ich nicht die angebotene Pflege. Da kann ich nur beurteilen, was ich selbst gesehen habe.
Und da fängt das Problem an. Es ist zu weit weg um ein aufmerksames, dauerhaftes Auge drauf zu haben.

ICH möchte meine nächsten Angehörigen NICHT im Alter weit weg von mir wissen.
ICH möchte die Menschen, die mir wichtig sind in meiner Nähe wissen. An einem Ort, wo ich mich jederzeit darum kümmern kann, dass es ihnen gut geht.
An einem Ort, wo sie und ich im wahrsten Sinne des Wortes verstanden werden und auch wir verstehen.

________________
Liebe Grüße
Ingeborg


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Im Osten billiger - Zur Pflege ins polnische Altersheim
#19Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Dez 2013, 11:16 
Offline
Treffpunkt Meister
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 8922
Wohnort: Dortmund
Danke gegeben: 43
Danke bekommen: 322x in 266 Posts
Geschlecht: männlich
Ob die polnischen Heime nun gut oder schlecht sind kann ich auch nicht beurteilen.
Aber es ist sicher eine der günstigsten Lösungen seine pflegebedürftigen Angehoerigen zu "entsorgen".

Grüsse
Ingo

_________________
Ingo ( 02/68 ) pflege meine Frau Christine ( 06/69 ), Hirnblutung, Hirnstammkompression, Hirngewebeentfernung und Hemicraniektomie nach Schlaganfall im Juni 2008, mit anschliessendem Wachkoma, Aphasie, Tetraplegie, Dysphagie, LP-Shunt, PEG, Pflegestufe 3+, pflege seit Mai 2009 zu Hause (kein Pflegedienst)
Mein Baby gehört zu mir, ist das klar ?
--------------------------
Versuche nicht Dinge zu ändern die Du nicht ändern kannst
sondern ändere lieber die die Du ändern kannst.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Im Osten billiger - Zur Pflege ins polnische Altersheim
#20Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Dez 2013, 13:58 
Offline
Treffpunkt As
Benutzeravatar

Registriert: 12.2012
Beiträge: 2680
Wohnort: Krefeld-Uerdingen (Niederrhein)
Danke gegeben: 1066
Danke bekommen: 574x in 443 Posts
Geschlecht: männlich
Highscores: 364
....aber es ist sicher eine der günstigsten Lösungen seine pflegebedürftigen Angehoerigen zu "entsorgen".

Grüsse
Ingo


Ich würde krank vor Sorge werden, wenn meine Eltern irgendwohin abgeschoben wären ......und ich diese nicht jeden Tag sehen würde, mit ihnen lachen, weinen, mich um sie kümmern dürfte und nicht wüsste wie es ihnen geht !!!

ICH KÖNNTE DAS NICHT !!!! AUF KEINEN FALL !!!

Harald

_________________
Papa Jahrgang 1926, seit 2009 Dialysepatient, seit 2011 Diagnose Alzheimer (Pflegestufe 1) am 20.Mai 2014 verstorben
Mama Jahrgang 1924, seit 1980 künstliche Herzklappe, seit 2010 Schrittmacher, Ende 2012 Diagnose altersbedingte Makuladegeneration (Pflege-Einstufung abgelehnt, da unser Staat der Meinung ist, eine Sehbehinderung oder Erblindung bzw. gesundheitliche Einschränkungen durch Herzerkrankung wären keine nachvollziehbaren Einstufungs-Gründe)am 1.März 2016 verstorben

Wenn Kinder zu Pflegern und Eltern zu Gepflegten werden kehrt sich alles um .... ist nichts mehr so wie es einmal war!!!

Wenn ich so über alles nachdenke kann ich nur noch traurig sein - traurig und wütend auf die Ungerechtigkeiten in unserem Land
....enttäuscht über einen Staat, der eigentlich die Schwachen schützen sollte !


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
folgende User möchten sich bei muelleruerdingen bedanken:
 Betreff des Beitrags: Re: Im Osten billiger - Zur Pflege ins polnische Altersheim
#21Ungelesener BeitragVerfasst: 19. Jan 2014, 08:40 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 29330
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 1142
Danke bekommen: 1613x in 1288 Posts
Geschlecht: weiblich
Zur Pflege nach Polen
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/d ... ge633.html

Siehe auch hier
post303390.html#p303390

Wer sagt, er kann sich in Deutschland Pflege finanziell nicht leisten, der lügt m. E.
Wer nicht die finanziellen Mittel hat, kann "Hilfe zur Pflege" beim Sozialamt beantragen.
Als finanzielle Hilfe im Heim oder zur Hilfe in der Häuslichkeit - auch als persönliches Budget - auch im Arbeitgebermodell.

_________________
Herzliche Grüße Elke

Gerd (07/56) Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

Elke (10/44) "wer über seine Kräfte hinaus pflgegt wird selbst zum Pflegefall" .... ich habe Krebs, vermutlich zu spät auf mich selbst geachtet.~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Im Osten billiger - Zur Pflege ins polnische Altersheim
#22Ungelesener BeitragVerfasst: 19. Jan 2014, 21:08 
Offline
Fortgeschrittenes Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 09.2011
Beiträge: 1897
Wohnort: Ruhrgebiet
Danke gegeben: 478
Danke bekommen: 253x in 203 Posts
Geschlecht: weiblich
Zitat:
Wer nicht die finanziellen Mittel hat, kann "Hilfe zur Pflege" beim Sozialamt beantragen.


Leider bedeutet es auch, dass wer finanzielle Mittel hat, erst die Ersparnisse bis auf Schonvermögen reduzieren muss, also arm wird bedingt durch Pflege.

LG Karina

_________________
Ich (05/58) habe meinen Mann (03/51) gepflegt, Multisystematrophie (Atypisches Parkinson-Syndrom) - Diagnose 2009, Diabetes II insulinpflichtig, Pflegestufe III, am 24.12.14 zuhause verstorben


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Im Osten billiger - Zur Pflege ins polnische Altersheim
#23Ungelesener BeitragVerfasst: 19. Jan 2014, 21:13 
Offline
Treffpunkt Profi
Benutzeravatar

Registriert: 05.2011
Beiträge: 6111
Wohnort: NRW
Danke gegeben: 836
Danke bekommen: 950x in 825 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 261
Ich habe die Sendung schon mal gesehen und sie ist mir sehr nahe gegangen.
Ich glaube, ich würde lieber noch einen Nebenjob annehmen, als irgendeinen
meiner Lieben in ein Heim nach Polen abzuschieben.

_________________
Liebe Grüße Tina
Vater (11/30) Magen-Op nach Billroth 2, Diabetes Typ 1, Lymphdrüsenkrebs seit 2009,(nach Schlaganfall am 10.08.2011 verstorben)
Mutter (12/33) Chron.Vorhofflimmern, Mitralinsuffizienz, Tricuspidalklappeninsuffizienz, Marcumar, arterielle Hypertonie, Diabetes Typ 2

Es gibt keine Zufälle, alles hat seinen Sinn und Zweck


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Im Osten billiger - Zur Pflege ins polnische Altersheim
#24Ungelesener BeitragVerfasst: 20. Jan 2014, 07:49 
Offline
Treffpunkt Meister
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 8922
Wohnort: Dortmund
Danke gegeben: 43
Danke bekommen: 322x in 266 Posts
Geschlecht: männlich
Hallo Tina,

Ich glaube, ich würde lieber noch einen Nebenjob annehmen, als irgendeinen meiner Lieben in ein Heim nach Polen abzuschieben.


es wurde hier doch schon mehrfach erwähnt, jeder kann in Deutschland in ein Pflegeheim. Wenn er die Kosten nicht selbst aufbringen kann dann zahlt der Staat die ungedeckten Heimkosten.

Der einzige Grund jemanden nach Polen abzuschieben ist materielle Gier. :-(

Grüsse
Ingo

_________________
Ingo ( 02/68 ) pflege meine Frau Christine ( 06/69 ), Hirnblutung, Hirnstammkompression, Hirngewebeentfernung und Hemicraniektomie nach Schlaganfall im Juni 2008, mit anschliessendem Wachkoma, Aphasie, Tetraplegie, Dysphagie, LP-Shunt, PEG, Pflegestufe 3+, pflege seit Mai 2009 zu Hause (kein Pflegedienst)
Mein Baby gehört zu mir, ist das klar ?
--------------------------
Versuche nicht Dinge zu ändern die Du nicht ändern kannst
sondern ändere lieber die die Du ändern kannst.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 67 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting
web tracker