Aktuelle Zeit: 15. Dez 2017, 05:37

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


 

  Navigation

  Suche



Erweiterte Suche


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1070

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Pflegegeld und Pflegesachleistungen, beides zusammen?
#1Ungelesener BeitragVerfasst: 20. Jan 2015, 00:59 
Hallo Ihr lieben,

meine Oma hat Pflegestufe 2, mit anerkannter Demenz.
Vor November, da war sie In Kurz-und Verhinderungspflege in einem Pflegeheim, hier erhielt sich auch noch, nach abrechnung ein anteilieges Pflegegeld. Pflegeheim rechnete mit mit der PV direkt ab und die Differenz wurde überwiesen.

Seit November ist sie wieder zuhause und die Pflege wird geteilt. Es kommt 3 x am Tag der Pflegedienst. Alle andere Pflege iegt bei mir, wofür ich auch Rentenpunkte erhalte! Nun stelle ich auf den Kontoauzügen fest, der Pflegedienst wird mit den 1250€ beglichen, aber das Pflegegeld ist seit November nicht mehr eingegangen! Als Pflegegeld, also diese 425 € mtl.

Geht beides zusammen oder schliesst das eine, das andere aus?

Bitte um Rat,
LG Chris


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Pflegegeld und Pflegesachleistungen, beides zusammen?
#2Ungelesener BeitragVerfasst: 20. Jan 2015, 01:14 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 29330
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 1142
Danke bekommen: 1613x in 1288 Posts
Geschlecht: weiblich
Hallo Chris,

Bei Pflegestufe II werden ab dem 1.1.2015
458 € Pflegegeld bzw. 1144 € als Sachleistung ausgezahlt.

Wird die Pflegesachleistung nicht in voller Höhe in Anspruch genommen, kann gleichzeitig ein entsprechend gemindertes Pflegegeld beansprucht werden. Das Pflegegeld wird um den Prozentsatz gemindert, den der Pflegebedürftige in Form von Sachleistungen erhalten hat.

Hat der Pflegebedürftige zum Beispiel 80 % der Sachleistung in Anspruch genommen, besteht noch Anspruch auf 20 % des Pflegegeldes der Pflegestufe II über das er frei verfügen kann.

Der Betrag des Pflegegeldes kann monatlich variieren.
Die Gelder werden von der PK immer erst ausgezahlt, wenn der Pflegedienst die Rechnung erstellt hat.

Wenn eingeschränkte Alltagskompetenz bescheinigt wurde, können seit 2015 bis zu 208 € pro Monat für die Nutzung gerontopsychiatrischer Zusatzangebote in Anspruch genommen werden.

_________________
Herzliche Grüße Elke

Gerd (07/56) Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

Elke (10/44) "wer über seine Kräfte hinaus pflgegt wird selbst zum Pflegefall" .... ich habe Krebs, vermutlich zu spät auf mich selbst geachtet.~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Pflegegeld und Pflegesachleistungen, beides zusammen?
#3Ungelesener BeitragVerfasst: 22. Jan 2015, 00:41 
Hallo Elke,

lieben Dank für Deine Antwort :-).

Also wenn ich es nun recht verstehe, bekäme sie nur die Differenz der Pflegesachleistung ausbezahlt, welche dann
als anteiliges Pflegegeld durch die PK überwiesen würde?

PD berechnet als Beispiel 1000 €, dann würde sie die anderen 150 € sozusagen als Pflegegeld überwiesen bekommen?

Die Möglichkeit, die Pflegesachleistungen (PD) und das Pflegegeld (für die häusliche Pflege) gleichzeitig zu beziehen bestehen nicht?

Die Rechnung für Nov. 14 schaut so aus,
Anteil weiterer Kostenträger 1.250,00 €,
RE-Betrag gesamt, 1.492,20 €,

Rechnungsbetrag 242,20 €.

Welche dann aus eigenen Mitteln zu tragen wäre?

Ich habe um den 10 ten Januar herum, eine Korrekturabrechnung vom PD für Nov. erhalten. Ich habe die dann aufmerksam gemacht, das ich vom PD weder die Originalabrechnung für Nov noch für Dez erhalten habe. Die riefen zurück, sprachen auf AB und taten so, als hätten sie die tatsächlich verschickt. Man wollte die Rechnungen dann zukünftig an mich versenden, ich glaube eher, die wurden nie verschickt.

Ich bin mit dem jetzigen Pflegedienst äußerst unzufrieden. Es wird voll abgerechnet, das Pflegepersonal handelt aber nur nach Bedarf.

Wurde in den ersten Wochen, morgens und abends die Waschschüsseln gezückt, so wird vielleicht am frühen morgen die Schüssel zum Waschen gezückt. Ich lege denen ja immer Handtücher und Waschlappen bereit, daran lässt es sich ja sehen.

Heute wird nur noch in die Windel geschaut, ist was drin gibt es eine neue oder es wird wieder zugeklebt, aber abends wird der Intimbereich nicht mehr gewaschen. Was ich als ungeeignet empfinde, da sich beim Kateter gerade in diesem Bereich, doch viele Bakterien wohlfühlen.

Der Urinbeutel mit inhalt von 2l, wird von der einen Bettseite auf die andere Bettseite gehängt, ohne ihn zu leeren, gerade abends kommt da so eine Spezialistin, obwohl da schon 1l drinnen ist. Das kann ich dann nachher machen, damit es bei ihr nachts nicht zum Urin stau kommt.

Irgendwie sind das keine guten Grundlagen.

LG Chris


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Pflegegeld und Pflegesachleistungen, beides zusammen?
#4Ungelesener BeitragVerfasst: 22. Jan 2015, 18:07 
Offline
Treffpunkt Meister
Benutzeravatar

Registriert: 02.2010
Beiträge: 8374
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 885
Danke bekommen: 2264x in 1547 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2

Also wenn ich es nun recht verstehe, bekäme sie nur die Differenz der Pflegesachleistung ausbezahlt, welche dann
als anteiliges Pflegegeld durch die PK überwiesen würde?

PD berechnet als Beispiel 1000 €, dann würde sie die anderen 150 € sozusagen als Pflegegeld überwiesen bekommen?


Hallo Chris,

ganz so ist es leider nicht, denn man bekommt zwar die Differenz, aber die dann prozentual vom Pflegegeld.

Als Beispiel Pflegestufe 2:

Das Pflegegeld für häusliche Pflege beträgt 458,00 Euro, die Pflegesachleistung, also das, was der Pflegedienst berechnen kann 1.144,00 Euro.

Verbraucht der Pflegedienst nun 572,00 Euro ist das die Hälfte (50%) dessen, was möglich ist. Die anderen 50% sind also noch für das Pflegegeld "frei". Die Kasse rechnet dann 50% von 458,00 Euro aus, also 229,00 Euro. Und diesen Betrag würde sie dann auszahlen.

Dein Beispiel von 1.000,00 Euro Verbauch wären bei PS 2 rund 90%, das heißt du würdest noch rund 45,00 Euro ausgezahlt bekommen.

Liebe Grüße

Maria

_________________
Ich (08/50) kümmerte mich um meine Tochter (01/72, verstorben 05/14, MS, Pflegestufe 3), die mit 24 Stunden-Assistenz finanziert durch ein persönlichen Budget nach dem Arbeitgebermodell in ihrer eigenen Wohnung lebte.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Pflegegeld und Pflegesachleistungen, beides zusammen?
#5Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Jan 2015, 00:26 
Hallo Maria,

besten dank für Deine Antwort.

Also der PD hat für November eine Rechnung zu uns geschickt.
Diese beläuft sich nun gesamt auf 1.492,20 €.
1.250 € bekommt der PD nun von der Pflegeversicherung gezahlt.
Nun sind noch 242,20 € offen, welche Oma nun von ihrer Rente, an den Pflegedienst bezahlen muß.

Diese Summe wird sich für Dezember und Januar ebenfalls wiederholen.

Ich weiß nicht ob dies so in Ordnung ist, da Oma seit November keinerlei Bescheide mehr über Pflegegelder bekommen hat.
Würde ja bedeuten, der PD beansprucht 100% und da wäre dann nichts mehr über.

Oma war ja bis Ende Okt im Pflegeheim, da gab es immer eine rückwirkende anteilige Zahlung des Pflegegeldes.
Deshalb verstehe ich nicht, warum es nun von der Pflegekasse gar nichts mehr gibt, noch nicht mal 50 € ???

Mir kommt es ja gar nicht auf die neuen Summen an, sondern auf das Grundprinzip. Und ich kenne mich da leider zu wenig aus.

LG Chrissi


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Pflegegeld und Pflegesachleistungen, beides zusammen?
#6Ungelesener BeitragVerfasst: 28. Jan 2015, 09:24 
Offline
Treffpunkt Meister
Benutzeravatar

Registriert: 02.2010
Beiträge: 8374
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 885
Danke bekommen: 2264x in 1547 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
Also der PD hat für November eine Rechnung zu uns geschickt.
Diese beläuft sich nun gesamt auf 1.492,20 €.
1.250 € bekommt der PD nun von der Pflegeversicherung gezahlt.
Nun sind noch 242,20 € offen, welche Oma nun von ihrer Rente, an den Pflegedienst bezahlen muß.

...Würde ja bedeuten, der PD beansprucht 100% und da wäre dann nichts mehr über.



Hallo Mekki,

genau so würde ich das verstehen.

Wenn die Rente deiner Oma zu gering ist, um die Zuzahlungen zu leisten, müsstet ihr darüber nachdenken, ob ihr beim Sozialamt "Hilfe zur Pflege" beantragen wollt. Dazu müssten dann aber alle Vermögensverhältnisse offen gelegt werden.

Grüße

Maria

_________________
Ich (08/50) kümmerte mich um meine Tochter (01/72, verstorben 05/14, MS, Pflegestufe 3), die mit 24 Stunden-Assistenz finanziert durch ein persönlichen Budget nach dem Arbeitgebermodell in ihrer eigenen Wohnung lebte.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Pflegegeld und Pflegesachleistungen, beides zusammen?
#7Ungelesener BeitragVerfasst: 29. Jan 2015, 23:43 
Hallo Maria,

ok dann kommen wir der Sache schon mal näher!

Dann werde ich mir mal überlegen, wie ich die Kosten für den PD herunter bekomme.
Nein es ist zum Glück nicht so, das Oma nun zu wenig Rente bekäme.

Aber es stellt sich natürlich die Frage, ob dieser PD das richtige für uns ist, bei der spartanischen Pflege,
mit voller Abrechnung. Große und kleine Pflege zu berechnen, dabei die Windel nur auf und zu machen, ohne Pflege ...
Kämmen und rasieren, ohne kämmen ... trotzdem gut 100 € berechnen.

ich schaue mich da einmal um.

Gruß Chris


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Pflegegeld und Pflegesachleistungen, beides zusammen?
#8Ungelesener BeitragVerfasst: 9. Feb 2015, 16:02 
Offline
scheint sich hier wohl zu fühlen

Registriert: 08.2012
Beiträge: 70
Wohnort: Oppenau
Danke gegeben: 7
Danke bekommen: 4x in 4 Posts
Geschlecht: männlich
Hallo Chris,
lese gerade dein Beitrag.
Du musst für Euch klären, ob alle Leistungen die der Pflegedienst abrechnet von einem Pflegedienst ( Fachkraft ) erledigt werden müssen.
Gleichfalls würde ich prüfen, ob tatsächlich die Leistungen von entsprechendem Personal erledigt wurde.

Gruß
Claus


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting
web tracker