Aktuelle Zeit: 12. Dez 2017, 01:34

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


 

  Navigation

  Suche



Erweiterte Suche


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 169

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Viele Senioren verlieren im Altersheim ihre Beweglichkeit
#1Ungelesener BeitragVerfasst: 5. Sep 2011, 18:47 
Offline
Fortgeschrittenes Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 02.2009
Beiträge: 1815
Wohnort: Offenbach
Danke gegeben: 130
Danke bekommen: 110x in 89 Posts
Geschlecht: weiblich
Sitzen, liegen, sitzen
Viele Senioren verlieren im Altersheim rasch ihre Beweglichkeit

Ein paar Schritte zum Fernseher, zum Fenster, oder zum Kühlschrank: Es sind kurze Gänge, aber sie halten die Gelenke alter Menschen in Schuss. In den eigenen vier Wänden bewegen sich Senioren mindestens ein wenig und das regelmäßig. Mit dem Einzug ins Altenheim ist damit häufig Schluss.

"Den Leuten wird zu viel abgenommen", kritisiert die Pflegewissenschaftlerin Angelika Zegelin. Alle Bewohner eines Heims würden rundum versorgt. Ein Fehler mit Folgen, sagt die Expertin von der Universität Witten/Herdecke.

mehr unter:
http://www.fnp.de/fnp/ratgeber/gesundhe ... 582.de.htm

_________________
Liebe Grüße Claudia

Claudia (12/57), ich pflegte 8 Jahre meinen Lebensgefährten (6/53) nach seiner Hirnblutung PS III, mit Unterstützung durch Tagespflege und ambulanten Pflegedienst zu Hause. Dabei war ich die meiste Zeit in Vollzeit berufstätig. Herbert ist am 23.09.2014 plötzlich verstorben.
Ich lebe mein Leben vorwärts, aber vieles verstehe ich erst in der Rückschau


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Viele Senioren verlieren im Altersheim ihre Beweglichkei
#2Ungelesener BeitragVerfasst: 5. Sep 2011, 19:36 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 29322
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 1140
Danke bekommen: 1609x in 1285 Posts
Geschlecht: weiblich
Zitat:
Bewohner sollten mit dem Rollstuhl nicht direkt bis zum Ziel gefahren werden, sondern die letzten drei Schritte selbst gehen. Aus den drei Schritten könnten dann vielleicht bald sechs werden, erklärt Zegelin.


Dafür fehlt doch in den meisten Heimen das Personal und die Zeit.

_________________
Herzliche Grüße Elke

Gerd (07/56) Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

Elke (10/44) "wer über seine Kräfte hinaus pflgegt wird selbst zum Pflegefall" .... ich habe Krebs, vermutlich zu spät auf mich selbst geachtet.~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting
web tracker