Aktuelle Zeit: 14. Dez 2017, 15:50

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


 

  Navigation

  Suche



Erweiterte Suche


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1017

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Ratgeber zur Heimplatzsuche bei Demenz erschienen
#1Ungelesener BeitragVerfasst: 25. Jul 2010, 08:43 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 29328
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 1142
Danke bekommen: 1613x in 1288 Posts
Geschlecht: weiblich
Ratgeber zur Heimplatzsuche bei Demenz erschienen

"Verwirrt, verschroben, … gut aufgehoben?! – Ein Ratgeber für Angehörige Demenzerkrankter bei der Heimplatzsuche" – so lautet der Titel der kürzlich fertig gestellten Broschüre, die der Arbeitskreis Gerontopsychiatrie der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft in Kooperation mit dem Rhein-Kreis Neuss erstellt hat.

Viele Demenzerkrankte werden von ihren Angehörigen überwiegend zu Hause gepflegt und fühlen sich, je nach Fortschritt der Erkrankung und dem damit verbundenen Zeitaufwand zunehmend überfordert. Je nach Situation kann der Umzug in ein Altenpflegeheim unabwendbar werden. Aber wie weiß man den Betroffenen in guten Händen? Es ist ohnehin nicht einfach, das "richtige" Heim, für pflegebedürftige Menschen zu finden – erst recht gestaltet es sich schwierig, ein Heimplatz für demenzerkrankte Menschen zu finden. "Alle in der Praxis relevanten Aspekte, die dabei bedacht werden müssen, sind im Ratgeber berücksichtigt worden", so der leitende Dipl.-Sozialarbeiter im St. Alexius / St. Josef-Krankenhaus Neuss, Ulrich Bartkowiak, der die Erstellung des Ratgebers initiiert hat. Dazu gehören auch die pflegerischen, tagesstrukturierenden, therapeutischen und gestalterischen Angebote und Möglichkeiten des Altenpflegeheimes. Der Ratsuchende kann sich darüber hinaus über die rechtlichen und finanziellen Möglichkeiten und Voraussetzungen im Falle der Heimaufnahme informieren. Ergänzt wird der Ratgeber durch eine Liste der im Rhein-Kreis Neuss befindlichen Altenpflegeheime. "Das Thema Demenz wird in den kommenden Jahren immens an Bedeutung gewinnen. Leben derzeit rund 5.000 Demenzerkrankte im Rhein-Kreis Neuss wird es 2020 aufgrund der demografischen Entwicklung rund 8.400 Erkrankte geben", so der Gesundheitsdezernent des Rhein-Kreises Neuss, Karsten Mankowsky. "Umso wichtiger ist es, sich rechtzeitig und genau zu informieren." Der Ratgeber kann beim Rhein-Kreis Neuss, Geschäftsstelle der Gesundheitskonferenz unter der Rufnummer 02181/601-5333 kostenlos bezogen werden.

Weitere Informationen zu diesem Thema sind auch beim Arbeitskreis Gerontopsychiatrie der PSAG, Ulrich Bartkowiak, unter der Rufnummer 02131/136 - 0 erhältlich.

Fundstelle
http://www.rhein-kreis-neuss.de/de/buer ... 3158066995

_________________
Herzliche Grüße Elke

Gerd (07/56) Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

Elke (10/44) "wer über seine Kräfte hinaus pflgegt wird selbst zum Pflegefall" .... ich habe Krebs, vermutlich zu spät auf mich selbst geachtet.~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Ratgeber zur Heimplatzsuche bei Demenz erschienen
#2Ungelesener BeitragVerfasst: 31. Okt 2010, 18:26 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 29328
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 1142
Danke bekommen: 1613x in 1288 Posts
Geschlecht: weiblich
Ratgeber für Heimplatzsuchende

Die Entscheidung für ein Altenheim ist von vielen Fragen und Sorgen begleitet,
schließlich geht es um die Entscheidung, wo und wie die letzten Jahre
oder Monate im Leben verbracht werden. Außerdem hört man immer wieder
von schlimmen Zuständen in den Heimen. Andererseits gibt es Menschen
mit positiven Erfahrungen, für die das Heim eine wirkliche Heimat geworden
ist, ein Ort der Sicherheit und Geborgenheit bietet, Abwechslung und neue
soziale Kontakte.

mehr .... (Download)
http://www.pflege-shv.de/Flyer_Heimplat ... 012010.pdf

_________________
Herzliche Grüße Elke

Gerd (07/56) Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

Elke (10/44) "wer über seine Kräfte hinaus pflgegt wird selbst zum Pflegefall" .... ich habe Krebs, vermutlich zu spät auf mich selbst geachtet.~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting
web tracker