Aktuelle Zeit: 25. Mär 2017, 22:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


 

  Navigation

  Suche



Erweiterte Suche


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste
AbonnentenAbonnenten: 2
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2234

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Mit Backpulver (Natron) von Krebs geheilt
#1Ungelesener BeitragVerfasst: 12. Dez 2015, 14:42 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 28121
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 1070
Danke bekommen: 1462x in 1172 Posts
Geschlecht: weiblich
Backpulver gegen Krebs

Backpulver ist für viele nur ein gewöhnliches Hausmittel. Doch in ihm steckt eine enorme Heilkraft wie dieser Erfahrungsbericht zeigt.

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ba ... krebs.html

_________________
Herzliche Grüße Elke
Elke (10/44) und Gerd (07/56)
Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, hirnorganisches Psychosyndrom , Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
folgende User möchten sich bei Elke bedanken:
 Betreff des Beitrags: Re: Mit Backpulver (Natron) von Krebs geheilt
#2Ungelesener BeitragVerfasst: 12. Dez 2015, 18:23 
Offline
Treffpunkt As
Benutzeravatar

Registriert: 01.2015
Beiträge: 2580
Wohnort: Schwabenland
Danke gegeben: 505
Danke bekommen: 604x in 506 Posts
Geschlecht: weiblich
Bitte bitte diese Seite ÄUSSERST kritisch betrachten - ich habe von der schon mehrfach gehört/gelesen, da ich auch auch schon viel Gesundheitliches recherchiert habe:
Bitte nicht falsch verstehen, aber bei manchen Thesen dieser Seite stellen sich mir alle Haare einzeln auf!
Siehe auch:
https://blog.psiram.com/2013/02/zentrum ... auptungen/

LG Moni

_________________
Moni (JG 1954) pflegte Ehemann Hermann (JG 1936) Z.n.Schlaganfall 2004 nach absoluter Arrhythmie, von dem er sich aber gut erholte. Später kamen schwere Arthrose + extreme Schwerhörigkeit dazu. Ab Ende 2014 wurde er immer schwächer. Anf. Jan. 2015 TIA , als Folge PS 2. Am 22.03.15 wurde mir die Diagnose meines Mannes "inoperables Bronchialkarzinom" eröffnet, am 26.03.15 hab ich ihn vom Krankenhaus heimgeholt und am 27.03.15 ist er in seinem Bett friedlich eingeschlafen für immer.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Mit Backpulver (Natron) von Krebs geheilt
#3Ungelesener BeitragVerfasst: 12. Dez 2015, 21:00 
Offline
Treffpunkt Profi
Benutzeravatar

Registriert: 05.2011
Beiträge: 5311
Wohnort: NRW
Danke gegeben: 715
Danke bekommen: 776x in 691 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 277
Liebe Elke,

erstmal danke für Deinen Link, ich bin auch öfter auf dieser Seite und habe mir schon
einige Tipps dort geholt.

Liebe Moni,

schau mal, ich habe mal nach Deinem Link gegoogelt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Psiram
https://kulturstudio.wordpress.com/2013 ... packt-aus/

_________________
Liebe Grüße Tina
Vater (11/30) Magen-Op nach Billroth 2, Diabetes Typ 1, Lymphdrüsenkrebs seit 2009,(nach Schlaganfall am 10.08.2011 verstorben)
Mutter (12/33) Chron.Vorhofflimmern, Mitralinsuffizienz, Tricuspidalklappeninsuffizienz, Marcumar, arterielle Hypertonie, Diabetes Typ 2

Es gibt keine Zufälle, alles hat seinen Sinn und Zweck


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Mit Backpulver (Natron) von Krebs geheilt
#4Ungelesener BeitragVerfasst: 13. Dez 2015, 11:29 
Offline
Treffpunkt As
Benutzeravatar

Registriert: 01.2015
Beiträge: 2580
Wohnort: Schwabenland
Danke gegeben: 505
Danke bekommen: 604x in 506 Posts
Geschlecht: weiblich
Ja Du hast recht - da sind SOVIELE Scharlatane unterwegs, dass man schnell den Überblick verliert, wer wozu gehört.
Etliche Organisationen gehören auch zu Scientology......
Aber wer Backpulver oder auch Aprikosenkerne usw. als Krebsmedikament propagiert - sorry, da stellen sich mir alle Haare auf. Hab kürzlich auch erst einen Bericht über diesen Verbrecher Ryke Geerd Hamer gesehen, sowas gehört eingesperrt.
Ich selber versuchte immer, meine Informationen zusammen zu bekommen aus Gesprächen mit Ärzten - und - ich bin Mitglied bei "Natur und Medizin" (die auch Lehrstühle für Naturmedizin finanziert) sowie bei der "Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e.V" Heidelberg.
Beides anerkannte und absolut integre Organisationen. Da kann man sich schon dann selber ein Bild machen.
Gruselig, was es im Netz so alles gibt.
LG Moni

_________________
Moni (JG 1954) pflegte Ehemann Hermann (JG 1936) Z.n.Schlaganfall 2004 nach absoluter Arrhythmie, von dem er sich aber gut erholte. Später kamen schwere Arthrose + extreme Schwerhörigkeit dazu. Ab Ende 2014 wurde er immer schwächer. Anf. Jan. 2015 TIA , als Folge PS 2. Am 22.03.15 wurde mir die Diagnose meines Mannes "inoperables Bronchialkarzinom" eröffnet, am 26.03.15 hab ich ihn vom Krankenhaus heimgeholt und am 27.03.15 ist er in seinem Bett friedlich eingeschlafen für immer.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Mit Backpulver (Natron) von Krebs geheilt
#5Ungelesener BeitragVerfasst: 13. Dez 2015, 20:37 
Offline
Fortgeschrittenes Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 09.2014
Beiträge: 1355
Wohnort: Niederrhein
Danke gegeben: 49
Danke bekommen: 232x in 174 Posts
Geschlecht: weiblich
Ich kann mich z. B. daran erinnern, dass mein Vater immer Natron genommen hatte. Ich würde mal das Internet "auseinandernehmen", was dran ist.
Omi, die nie krank war, hat sehr oft superleckere Buttermilchplätzchen mit Natron gemacht

Z. B. habe von einer guten Bekannten - die zu 99 Prozent hömeopathisch unterwegs ist - , dass Kurkuma (habe ich das jetzt richtig geschrieben? Keinen Bock zu googeln) gut gegen Gallensteine sein soll. Also, dass sich diese gar nicht erst entwickeln.
Also mache ich eben immer, wenn ich irgendwas mit Curry mache, auch dieses Kurkuma mit rein.

Solange ich nicht irgendwas in Tablettenform irgendjemanden abkaufen soll: warum nicht?

Moni
Versteckter Inhalt. Anmeldung erforderlich.

_________________
91jährige Mutter, Pflegestufe II, 2014 nicht bettlägerig und kann sich sehr schlecht alleine fortbewegen, ich pflege noch alleine, Dank meines Arbeitgebers, der das ermöglicht. März 2015: bettlägerig, kann aber auf den Toi-Stuhl mit Hilfe. 2. April 2015 sie kann nicht mehr auf den Toi-Stuhl bettlägerig. 30. April 2015 wieder auf Toi und Sessel mit Hilfe von Aufstehlifter Sabina aus Pool KK, 09. Mai kann rechte Hand kaum bewegen durch den Aufstehlifter Sabina II, 12.5. ich musste heute Morgen FÜTTERN, 22.05. wir haben den Raiser I als Aufstehlifter, den wir am 10.4. beantragt hatten, geht doch ;-), ich bin zwar fast immer "on", aber nicht immer vor dem PC, Mutti ist am 29.07.2015 auf ihre kleine weiße Wolke gegangen


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
folgende User möchten sich bei SylviaAnna bedanken:
 Betreff des Beitrags: Re: Mit Backpulver (Natron) von Krebs geheilt
#6Ungelesener BeitragVerfasst: 13. Dez 2015, 21:06 
Offline
Treffpunkt Profi
Benutzeravatar

Registriert: 05.2011
Beiträge: 5311
Wohnort: NRW
Danke gegeben: 715
Danke bekommen: 776x in 691 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 277
Liebe Moni,

man sollte an alles erstmal mit Vorsicht herangehen und von allen Seiten
"durchleuchten". Ich bin in der Beziehung sowieso eher vorsichtig, weil ich
Angst habe, mich oder andere zu vergiften :girllachen:

Allerdings bin ich immer noch fest und steif der Meinung, dass es auch gegen
Krebs ein Mittel gibt, dort aber - wie bei so vielen anderen Krankheiten -
die Pharmaindustrie einen Riegel vorschiebt.

Und was ich noch glaube: Dass der liebe Gott oder wer auch immer über uns
wacht, uns für alles ein Mittelchen in der Natur gegeben hat.

Vor vielen hundert Jahren wurden gegen Krankheiten Kräuter oder Wurzeln
gegeben. Dann ging es einigen Menschen nicht schnell genug und man begann mit
der chemische Herstellung von Medikamenten - mit all ihren Nebenwirkungen.
Heute ist man - Gottseidank - wieder bei der Naturheilkunde angekommen.

_________________
Liebe Grüße Tina
Vater (11/30) Magen-Op nach Billroth 2, Diabetes Typ 1, Lymphdrüsenkrebs seit 2009,(nach Schlaganfall am 10.08.2011 verstorben)
Mutter (12/33) Chron.Vorhofflimmern, Mitralinsuffizienz, Tricuspidalklappeninsuffizienz, Marcumar, arterielle Hypertonie, Diabetes Typ 2

Es gibt keine Zufälle, alles hat seinen Sinn und Zweck


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Mit Backpulver (Natron) von Krebs geheilt
#7Ungelesener BeitragVerfasst: 13. Dez 2015, 23:46 
Offline
Treffpunkt As
Benutzeravatar

Registriert: 01.2015
Beiträge: 2580
Wohnort: Schwabenland
Danke gegeben: 505
Danke bekommen: 604x in 506 Posts
Geschlecht: weiblich
Tina, ich bin ÜBERZEUGT davon, dass es im Regenwald wirklich gegen alles etwas gibt, denn die paar Naturvölker, die es dort noch gibt, haben offenbar keinen Krebs und vieles andere, was uns plagt.
Aber was tut der blöde Mensch - er holzt ihn ab. Das finde ich soooooo schlimm, da könne ich schreien.
LG Moni

_________________
Moni (JG 1954) pflegte Ehemann Hermann (JG 1936) Z.n.Schlaganfall 2004 nach absoluter Arrhythmie, von dem er sich aber gut erholte. Später kamen schwere Arthrose + extreme Schwerhörigkeit dazu. Ab Ende 2014 wurde er immer schwächer. Anf. Jan. 2015 TIA , als Folge PS 2. Am 22.03.15 wurde mir die Diagnose meines Mannes "inoperables Bronchialkarzinom" eröffnet, am 26.03.15 hab ich ihn vom Krankenhaus heimgeholt und am 27.03.15 ist er in seinem Bett friedlich eingeschlafen für immer.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Mit Backpulver (Natron) von Krebs geheilt
#8Ungelesener BeitragVerfasst: 14. Dez 2015, 08:04 
Offline
Treffpunkt Experte
Benutzeravatar

Registriert: 09.2014
Beiträge: 3475
Wohnort: Landkreis Stade
Danke gegeben: 600
Danke bekommen: 626x in 571 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 52
Aber ich bleibe dabei: Auch die beste Krankheit taugt nix... :dfbgirliezwinkern:

_________________
Liebe Grüße
Gabi

Pflegte meine Mutter, Pflegestufe 3 (Aphasie, Hemiplegie rechts nach Schlaganfall und komplette Therapieverweigerung);
sie konnte nicht sprechen, sich auch sonst nicht äußern und nur noch den Kopf bewegen. Am 10.03.2016 starb Mama in meinen Armen


Du darfst deine Träume nicht entlassen, du schuldest ihnen noch dein Leben.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
folgende User möchten sich bei reginaelisabeth bedanken:
 Betreff des Beitrags: Re: Mit Backpulver (Natron) von Krebs geheilt
#9Ungelesener BeitragVerfasst: 14. Dez 2015, 18:45 
Offline
Fortgeschrittenes Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 04.2015
Beiträge: 1674
Danke gegeben: 1601
Danke bekommen: 835x in 491 Posts
Geschlecht: nicht angegeben
Highscores: 4
Meine Mutter hat mir erzählt, dass ihr Vater Magenprobleme (blutende Geschwüre) mit Natron behandelte. Während des Krieges, als es nur wenig und schlechte Qualität (künstliche Ersatzstoffe) zu essen gab, und er im Sommer sehr viel selbst angebaute Tomaten aß, kurierte er sich auf die Art völlig aus (phWert?) - er hatte nach dem Krieg keine Magen-schmerzen mehr!

In den Geschichten von Lillian Beckwith, die über ihr Leben auf den Äußeren Hebriden berichtet, kommen immer wieder Hinweise auf den Umstand vor, dass die dortigen Einheimischen viel Natron konsumierten und kerngesund waren.

Es muss was dran sein...

Liebe Grüße
Barbara

_________________
Barbara (69), pflegte meinen Mann(76), schwere angeborene Kyphoskoliose, 26 J. insulinpflichtiger Diabetes, St.p. OP/Hüftprothese nach Splitterbruch/Bein (2009) nicht lange belastbar, Normaldruck-Hydrocephalus/ohne Shunt, Neuropathie, Netzhaut-Membranen und Makula-Ödeme & - Degeneration, Alzheimer mit vasculärer Komponente/mittlere Stufe (Pflegestufe 4/Österreich), Schwindel unklarer Genese, Harninkontinenz, rechtes Knie dzt. mit Cortison behandelt, evtl. OP geplant (Implantat), Oktober 2016 Sturz/Hüftbruch/OP/Pneumonie, verstorben in Begleitung durch die Familie am 27.10.2016

Motti: "Humor ist, wenn man trotzdem lacht!" & "Prinzip: Hoffnung!"


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Mit Backpulver (Natron) von Krebs geheilt
#10Ungelesener BeitragVerfasst: 14. Dez 2015, 21:23 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 28121
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 1070
Danke bekommen: 1462x in 1172 Posts
Geschlecht: weiblich
Zitat:
Durch die langfristige Einnahme von Natron wird der Natrium-Spiegel im Blut erhöht und im Gegenzug der Calcium-Wert gesenkt. Ein Mangel an Calcium kann zu Waden- und Muskelkrämpfen führen.
Das Natrium begünstigt die Entstehung von Bluthochdruck.
Generell kann bei einer Überdosierung mit Natron der Wasserhaushalt des Körpers beeinflusst und gegebenenfalls gestört werden.
Zudem wird der pH-Wert des Urins beeinflusst. Da er durch die langfristige Einnahme von Natron insgesamt alkalischer wird, steigt die Gefahr, dass sich Steine in der Niere bilden.

Wohl doch nicht das richtige Wundermittel für mich.
Aber sicher werden noch mehr angepriesen??

_________________
Herzliche Grüße Elke
Elke (10/44) und Gerd (07/56)
Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, hirnorganisches Psychosyndrom , Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Mit Backpulver (Natron) von Krebs geheilt
#11Ungelesener BeitragVerfasst: 20. Dez 2015, 22:46 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 28121
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 1070
Danke bekommen: 1462x in 1172 Posts
Geschlecht: weiblich
Natron: der Albtraum der Pharmaindustrie

Eine Lösung aus Natron und Magnesiumchlorid kann zahlreichen Krankheiten vorbeugen, da diese helfen, Schadstoffe zu entsorgen.

http://bessergesundleben.de/natron-der- ... industrie/


Jeden Tag Wasser mit Natron – Wie kann ich davon profitieren?

http://bessergesundleben.de/jeden-tag-w ... ofitieren/

_________________
Herzliche Grüße Elke
Elke (10/44) und Gerd (07/56)
Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, hirnorganisches Psychosyndrom , Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Mit Backpulver (Natron) von Krebs geheilt
#12Ungelesener BeitragVerfasst: 7. Jan 2016, 19:58 
Offline
Kürzlich registrierte Benutzer

Registriert: 12.2015
Beiträge: 3
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
Natron mag gut und schön sein, aber vergesst um Himmels Willen nicht viel zu trinken. Meine Lungenembolien waren sicher ursächlich zu finden in meine Mischung aus Natron Therapie die ich durchführte als ich aus der Uniklinik kam, aber die hatten mir auch keine Thrombosespritzen gegeben und ich war zu sehr mit mir beschäftigt als das es mir aufgefallen wäre. Dumm gelaufen , Glück gehabt und draus gelernt...Hinterfrage Alles und jeden, auch Ärzte... Dennoch ,erwiesen scheint jedenfalls Körper eine Zeit basisch halten ist immer gut.
Gruss
Petra


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting
web tracker