Aktuelle Zeit: 16. Dez 2017, 06:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


 

  Navigation

  Suche



Erweiterte Suche


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 66

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: "Der Krebs hat mich vom Perfektionismus kuriert"
#1Ungelesener BeitragVerfasst: 2. Dez 2017, 10:01 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 29336
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 1142
Danke bekommen: 1613x in 1288 Posts
Geschlecht: weiblich
"Der Krebs hat mich vom Perfektionismus kuriert"
Es mag absurd klingen. Doch manche Menschen können einer schweren Krankheit Positives abgewinnen. Vier Erfahrungsberichte
Von Ulrike Meyer-Timpe

http://www.zeit.de/zeit-wissen/2015/06/ ... raenderung

_________________
Herzliche Grüße Elke

Gerd (07/56) Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

Elke (10/44) "wer über seine Kräfte hinaus pflgegt wird selbst zum Pflegefall" .... ich habe Krebs, vermutlich zu spät auf mich selbst geachtet.~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
folgende User möchten sich bei Elke bedanken:
 Betreff des Beitrags: Re: "Der Krebs hat mich vom Perfektionismus kuriert"
#2Ungelesener BeitragVerfasst: 2. Dez 2017, 10:55 
Offline
aktives Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 06.2016
Beiträge: 772
Danke gegeben: 232
Danke bekommen: 240x in 172 Posts
Geschlecht: nicht angegeben
Highscores: 3
Hallo,
Perfektionist war ich eigentlich noch nie, aber auch bei mir hat der Krebs keine soooo niederschmetternde Wirkung gehabt.
Durch diese Erkrankung wurde ich gezwungen, wirklich langsamer zu machen und jetzt mal nur an mich zu denken.
Die Nebenwirkungen förderten dann auch noch einen Gen-Defekt zu Tage, der zuerst auch erschreckend war, aber da erkannt, kann er gebannt werden und mein Leben ist dadurch doch sicherer geworden.

Ich kann vor mir sagen, der Krebs hat nicht nur schreckliche Wirkungen gehabt, sondern mir auch sehr viel aufgezeigt.
Und deshalb kann ich diesen Satz:
Doch manche Menschen können einer schweren Krankheit Positives abgewinnen

(für mich) ganz dick unterstreichen.

Liebe Grüße
Christina
die schon manchmal dachte, es wäre Gefühlskälte, dass ich relativ bald ziemlich gelassen mit dem Krebs umgehen konnte.

P.S. Das heißt natürlich nicht, dass dieses Jahr ein schönes Jahr war. :floet2:

_________________
Christina (01/53) Pflege seit 02/2012 Mutter (10/17) nach Darm-OP. Parkinson, Depressionen, z.T. Schizophrenie.
verstorben 12/2016
Mein Motto: Eine Träne die man lacht, braucht man nicht zu weinen.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
folgende User möchten sich bei Tick-Tack-Pflege bedanken:
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting
web tracker