Aktuelle Zeit: 12. Dez 2017, 09:27

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


 

  Navigation

  Suche



Erweiterte Suche


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 525

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Pflege zu Hause erhöht den Rentenanspruch
#1Ungelesener BeitragVerfasst: 13. Mai 2009, 08:22 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 29322
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 1140
Danke bekommen: 1609x in 1285 Posts
Geschlecht: weiblich
Wer Angehörige zu Hause pflegt, sollte so schnell wie möglich einen formlosen Antrag stellen, um seinen Rentenanspruch zu erhöhen.

Die Voraussetzung dafür sei, sich mindestens 14 Stunden pro Woche um einen Pflegebedürftigen in seiner häuslichen Umgebung zu kümmern, erklärt Ulrich Theil, Sprecher der Deutschen Rentenversicherung Bund in Berlin. Der Patient müsse dabei nicht zwingend ein Verwandter sein. Entscheidend sei dagegen, dass er Anspruch auf Leistungen aus der sozialen oder privaten Pflegeversicherung hat.

Die Versicherungspflicht beginnt jedoch nicht automatisch. Rentenversicherungs-Sprecherin Gabriele Chlopczik rät Betroffenen, so schnell wie möglich einen formlosen schriftlichen Antrag bei der Rentenversicherung zu stellen. Denn dieser gelte nicht rückwirkend. Dem Brief sollte die eigene Versicherungsnummer und eine Kopie des Bescheids über die Pflegestufe des Patienten beiliegen. Von dieser Einstufung hängt auch die Höhe des zusätzlichen Rentenanspruchs ab.

So steht beispielsweise einer Frau, die 21 Stunden pro Woche ihre in die Pflegestufe II eingeordnete Mutter pflegt, der gleiche Rentenanspruch zu, als wenn sie 16 000 Euro im Jahr verdient hätte. Ihre spätere Rente erhöht sich den Angaben zufolge dadurch um 14 Euro pro Monat. Um ihren Anspruch nicht zu verlieren, dürfe Pflegende allerdings nebenbei nicht mehr als 30 Stunden wöchentlich arbeiten oder selbstständig tätig sein.

Deutsche Rentenversicherung Bund: http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de


Quelle
http://www.ka-news.de/

_________________
Herzliche Grüße Elke

Gerd (07/56) Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

Elke (10/44) "wer über seine Kräfte hinaus pflgegt wird selbst zum Pflegefall" .... ich habe Krebs, vermutlich zu spät auf mich selbst geachtet.~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags:
#2Ungelesener BeitragVerfasst: 13. Mai 2009, 14:53 
Hallo Elke!

Gilt das auch, wenn man noch sein minderjähriges Kind pflegt?


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags:
#3Ungelesener BeitragVerfasst: 13. Mai 2009, 17:08 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 29322
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 1140
Danke bekommen: 1609x in 1285 Posts
Geschlecht: weiblich
Hallo Gabi,

es bekommt jeder die Rentenzahlung auf sein (Renten)Konto, der hauptsächlich die Pflege leistet und dadurch entweder gar nicht oder nur geringfügig an Stundenzahl arbeiten gehen kann.

Die Höhe der Zahlung richtet sich nach der wöchentlichen Stundenzahl:

über 14 Stunden
über 21 Stunden
über 28 Stunden


Rentenversicherung für pflegende Eltern


Zitat:
Die beitragsfreie Rentenversicherung für pflegende Eltern umfasst nicht nur den Zeitaufwand, der für die Einstufung in der Pflegeversicherung anerkannt wurde. Auch die "familiäre Pflege und Betreuung" kann einbezogen werden "soweit sie noch krankheits- und behinderungsbedingt ist", heißt es in einem inzwischen rechtskräftigen Urteil des LSG Essen.


Im konkreten Fall bezog das Gericht die Begleitung der pflegebedürftigen Tochter zur Schule und zurück in die beitragsfreie Rentenversicherung ein.
Urteil L 4 RJ 58/04

http://www.justiz.nrw.de/ses/nrwesearch.php#

(Hier das Az.: eintragen zum Suchen)

_________________
Herzliche Grüße Elke

Gerd (07/56) Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

Elke (10/44) "wer über seine Kräfte hinaus pflgegt wird selbst zum Pflegefall" .... ich habe Krebs, vermutlich zu spät auf mich selbst geachtet.~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags:
#4Ungelesener BeitragVerfasst: 13. Mai 2009, 18:18 
Hallo Elke!

Das ich wegen der Pflege Renteneinzahlungen bekomme, weiß ich. Kann ich auch einen Antrag auf Erhöhung stellen? Auch wenn ich nicht Berufstätig bin?


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags:
#5Ungelesener BeitragVerfasst: 14. Mai 2009, 07:41 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 29322
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 1140
Danke bekommen: 1609x in 1285 Posts
Geschlecht: weiblich
Gabi hat geschrieben:
Hallo Elke!

Das ich wegen der Pflege Renteneinzahlungen bekomme, weiß ich. Kann ich auch einen Antrag auf Erhöhung stellen? Auch wenn ich nicht Berufstätig bin?



Ja, gerade weil du nicht berufstätig bist.

_________________
Herzliche Grüße Elke

Gerd (07/56) Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

Elke (10/44) "wer über seine Kräfte hinaus pflgegt wird selbst zum Pflegefall" .... ich habe Krebs, vermutlich zu spät auf mich selbst geachtet.~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting
web tracker