Aktuelle Zeit: 21. Okt 2017, 01:32

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


 

  Navigation

  Suche



Erweiterte Suche


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 5674

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Absaugen Pharyngeal & Tracheal
#1Ungelesener BeitragVerfasst: 26. Feb 2013, 15:21 
Offline
aktives Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 02.2013
Beiträge: 271
Wohnort: Augsburg
Danke gegeben: 23
Danke bekommen: 18x in 17 Posts
Geschlecht: männlich
Absaugen



Definition:

Das Absaugen in der Krankenpflege zu Hause Bedeutet, man Entfernt Speichel, Schleim und Erbrochenes aus der Mundhöhle, dem Pharynx (Rachen), dem Larynx (Kehlkopf) und der Trachea (Luftröhre).
Desweiteren kann man noch Bronchial Absaugen, dies Vorrangig bei Beatmungspatienten.

Zugangswege:

Der Absaugvorgang kann Durch den Mund, Nase oder das Tracheostoma Erfolgen.
Bei Nasal Intubierten Beatmeten Patienten wird Über den Tubus Eingegangen.

Materialien/Geräte:

Für das Regelmäßige Absaugen Benötigt man Einiges an Geräten und Einmalmaterialien, das über die Krankenkasse Bezogen werden kann.

1, Funktionstüchtiges Absauggerät
2, Absaugkatheter mit Verschiedenen Größen (10 bis 16 CH)
3, Unsterile und Sterile Handschuhe
4, Atemschutz bzw. OP-Masken zum Selbstschutz
5, Kochsalzlösung zu Spülen des Schlauchsystems
6, bei Beatmungspatienten eine Sterile Unterlage für den Beatmungsansatz
7, bei Patienten die Zuhause Monitor Überwacht sind, die Alarmgrenzen Einschalten

Mundhöhle Absaugen:

Die Einfachste Art Sekrete oder Erbrochenes aus der Mundhöhle zu Bekommen.

Wenn der Patient Tief Sediert ist oder den Mund Nicht Öffnen kann, muß ein Mundkeil oder eine Mullbinde Zwischen die Zähne, um das Offenhalten der Mundhöhle zu Gewährleisten.
Man Zieht sich Unsterile Handschuhe und zum Eigenschutz einen Mundschutz an, und Erklärt dem Patienten im Detail, was man Vorhat.
Auf Jedenfall wird diese Aufklärung Auch bei Menschen Durchgeführt, die Entweder Tief Sediert oder in einer Tiefen Bewusslosigkeit liegen.
Bei Bekanntlich Zähen Sekret Nimmt man einen im Durchmesser Größeren Absaugkatheter in die Hand und Schaltet das Absauggerät an.
Mit der Linken hat hat man ein Sogenanntes Fingertip Fentil, mit dem man den Sog Stoppen kann.
Beim Einführen in die Mundhöhle und den Rachen Darf kein Sog Vorhanden sein.
Nun kann man den Rachen des Patienten mit dem Katheter Reizen und so einen Hustenreiz Auslösen, der dann Wieder das Sekret aus den Tieferen Abschnitten Hervorbringen kann.
Beim Absaugen den Katheter immer Zurück Ziehen.
Meiden sollte man das Ansaugen der Mund- und Rachenschleimhaut, da es Sonst zu Blutungen kommen kann.
Wichtig ist ein Gründliches aber Kurzes Absaugen !
Danach das Schlauchsystem des Gerätes mit Kochsalzlösung Durchspülen und den Katheter gemeinsam mit dem Handschuh in den Abfall Schmeisen.
Bei Bedarf und wenn Vorhanden den Patienten 3-5 Minuten 100 % Sauerstoff über Maske Applizieren, dies ist aber nicht Generell Nötig.
Nach dem Absaugen ist eine Mundpflege Wichtig.

Tracheales Absaugen über Trachealkanüle:

Dies wird nur Nach Ausführlicher Anleitung und Schulung über die Technik und Komplikationen von den Angehörigen Übernommen.

Wenn man über eine Trachealkanüle Absaugen Muss, dann muss man Steril Arbeiten
Diese Absaugung ist dann eine Tracheale Absaugung.
Zusätzliches Zubehör benötigt man Dementsprechend auch.
Sterile Handschuhe
Wieder ist die Aufklärung des Patienten sehr Wichtig.
Bei Patienten mit Zusätzlichen Herzerkrankungen (vor allem Rhytmusstörungen) ist eine Tracheale Absaugung sehr Vorsichtig Durch zu Führen.
Die Sättigung und die Herzfrequenz ist der Mindeststandard der an Überwachung.
Sollte die Frequenz sich Verändern, dann ist die Absaugung Sofort zu Beenden und den Patienten zu Beobachten und bei Bedarf auch einen Rettungswagen zu Rufen.
Man Zieht sich einen Mundschutz, einen Sterilen Kittel und Sterile Handschuhe an.

Man führt den Sterilen Katheter Ohne Sog bis zu einem Leichten Wiederstand (das ist die Sogenannte Carina, die Abzweigung von linken und rechten Hauptbronchus) ein und Setzt nun unter Stetigen Zurück Ziehen den Sog an.
Dieser Vorgang darf mit einem Katheter nur Einmal Durchgeführt werden.
Bei einem Zweiten Vorgang einen Neuen Sterilen Katheter Benutzen.
Wenn dies Durchgeführt wurde und es sich um eine Geblockte Kanüle handelt, muss man Über dem Geblockten Ballon auch noch Absaugen.
Dies wird dann über die Mundhöhle Durchgeführt.

Absaugen über Nasalen oder Oralen Tubus:

Dies Funktioniert im Prinzip Genauso wie das Absaugen über die Trachealkanüle.
Wichtig hierbei ist nur, das auch Dies unter Sterilen Kautelen Durch zu Führen ist.
Zuerst Tracheal, dann über dem Geblockten Ballon.


Bei Festsitzenden und/oder Zähen Sekret gibt es die Möglichkeit, eine Sogenannte Bronchial Lavage Durchzuführen.
Dabei wird 5-10 ml Sterile Kochsalzlösung über den Katheter oder den Tubus in das Bronchialsystem gegeben und den Patienten dann Bronchial Abzusaugen.

Das wird aber nicht von den Pflegenden Angehörigen Durchgeführt, Sondern von einem Intensivpflegedienst.

Die Pflegenden Angehörigen können aber Schon Daraufhin Arbeiten, das das Bronchialsekret nicht zu Zähflüssig wird.

Wichtig ist hierbei eine Genügende Flüssigkeitszufuhr, eine Kontinuierliche Mobillisation, Ärztlich Angeordnete Inhalationen und bei Bedarf Angeordnete Medikamente geben.

Verordnung von Absauggerät und Einmalmaterialien:

Jeder Hausarzt kann ein Absauggerät und Absaugkatheter über ein Hilfsmittel Rezept Verordnen.
Es ist nicht Nötig, zu einem Facharzt zu gehen.
Die Krankenkasse wird in Jeden Fall dies Genehmigen, man muss Zuvor Eigentlich Nie einen Antrag Stellen.

Für Tiefer gehende Informationen:

http://www.pflegeteam-dismer.de/standard.htm

oder

http://www.pflegewiki.de/wiki/Absaugen

_________________
Liebe Grüße
Dominik

Mutter, 63 Jahre, Hypophysen Appoplex bei Einblutung in Hypophysen Tumor, Hypothalamus-Fehlfunktion, Pneumatocephalus, Oromandibuläre Dystonie, Hydrocephalus C., VP-Shunt, Diabetes Insipidus, Schwarz-Batter-Syndrom, FTD-Demenz, Zentrale Spastik re. Hand und re. Bein, Tako-Tzubo-Syndrom, Chronisches Schmerzsyndrom, Opiatpflichtig, Rollstuhlpflichtig, kompl. Urin- und Stuhlinkontinenz, Persönlichkeitsstörung, Pflegestufe III, Pflege durch Sohn (Fachkrankenpfleger) ohne Pflegedienst seit 9 Jahren

„Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“
Mahatma Gandhi


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
folgende User möchten sich bei Cimpetto bedanken:
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting
web tracker