Aktuelle Zeit: 20. Jul 2018, 20:09

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


 

 

  Navigation

  Suche



Erweiterte Suche


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2
AbonnentenAbonnenten: 5
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2107

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: PEG-Verlängerung
#13Ungelesener BeitragVerfasst: 17. Nov 2013, 09:21 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 26197
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 1206
Danke bekommen: 1724x in 1381 Posts
Geschlecht: weiblich
Sieht gut aus :girldanke: Bin mir nicht sicher, ob das bei unserem Anschluss geht,
es ist ein anderer ..... neuer Anschluss lila guck hier

und es gibt eine Verlängerung, aber auch mit dieser dünnen Spitze
guck hier

und die Spitze so dünn, da gingen bei der Verlängerung die Pillets des Protonenpumpenhemmer nicht mehr durch
und die hochkalorische Nahrung auch schwierig.

_________________
Herzliche Grüße Elke

Gerd (07/56) Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

Elke (10/44) "wer über seine Kräfte hinaus pflgegt wird selbst zum Pflegefall" .... ich habe Krebs, vermutlich zu spät auf mich selbst geachtet.~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: PEG-Verlängerung
#14Ungelesener BeitragVerfasst: 17. Nov 2013, 13:49 
Offline
aktives Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 05.2012
Beiträge: 465
Wohnort: Nähe Bitburg
Danke gegeben: 5
Danke bekommen: 37x in 33 Posts
Geschlecht: weiblich
Also Jürgen wurde im März diesen Jahres eine Gastro-Tube gelegt, weil die alte Sonde "defekt" war.
gucke hier
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

und hier
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


och mensch ich weiß nicht wie ich das so wie bei euch einfügen kann ,dass ihr nur drauf klicken braucht :girldenken:

Wir haben immer 2 Ersatz-Gastrotubes da, kommen mit der monatlichen Lieferung, tauschen wir nur bei Bedarf aus. Bisjetzt war einmal der Ballon wohl geplatzt, und die Nachtschwester konnte ihm die Gastrotube neu legen (wie bei einem Katheter). Sind ganz zufrieden hiermit.

_________________
Herzliche Grüße
Sabine

***Zusammen schaffen wir das!***

Sabine (Jg. 1968) berufstätig, Sohn Timo (Jg.2001) Schüler 6. Klasse und
Ehemann und Papa Jürgen (Jg. 1967) z.N. Hirnblutung, Schlaganfall (linksseitig gelähmt), Dysphagie, Apraxie, kpl. Magenresektion, PEG, sup. FK, z.Zt. in einem Alten-und Pflegeheim (ab und an am WE zu Hause)


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: PEG-Verlängerung
#15Ungelesener BeitragVerfasst: 17. Nov 2013, 13:56 
Offline
Treffpunkt Meister
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 7858
Wohnort: Dortmund
Danke gegeben: 43
Danke bekommen: 330x in 271 Posts
Geschlecht: männlich
Ja Elke, ihr habt das neue EnLock-System.
Gibts aber sicher auch irgendwo die Adapter und Verbinder.

Grüsse
Ingo

_________________
Ingo ( 02/68 ) pflege meine Frau Christine ( 06/69 ), Hirnblutung, Hirnstammkompression, Hirngewebeentfernung und Hemicraniektomie nach Schlaganfall im Juni 2008, mit anschliessendem Wachkoma, Aphasie, Tetraplegie, Dysphagie, LP-Shunt, PEG, Pflegestufe 3+, pflege seit Mai 2009 zu Hause (kein Pflegedienst)
Mein Baby gehört zu mir, ist das klar ?
--------------------------
Versuche nicht Dinge zu ändern die Du nicht ändern kannst
sondern ändere lieber die die Du ändern kannst.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: PEG-Verlängerung
#16Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Feb 2016, 15:03 
Hallo Leute,

ich bin neu hier, und würde gerne diese schon etwas ältere Diskussion wieder aufnehmen, denn ich habe genau dasselbe oben beschriebene Problem: Der Schlauch meiner PEG wird langsam morsch; ich musste ihn schon mehrfach kürzen und suche nun dringend nach einer Lösung, ihn zu verlängern. Gibt es jemanden, der das bei meinem System schon gemacht hat und mir konkret sagen kann, wo ich welche Teile dafür bestellen muss? Hier ist ein Bild meines Schlauchs, damit Ihr seht, welches System ich da habe: Bild

Außerdem habe ich hier im Thread auch über perkutane Austauschsonden (Gastro-Tubes) gelesen. Klingt ja verlockend. Hat jemand von Euch die schon getestet? Wäre das eine Alternative, für den Fall, dass ich mir die alte PEG irgendwann doch herausoperieren lassen muss?

Vielen Dank für Eure Tipps, die mir sehr wichtig sind, da ich bald handeln muss. (Habe schon wieder ein Loch im Schlauch, aus dem es herausspritzt.)

Thomas


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: PEG-Verlängerung
#17Ungelesener BeitragVerfasst: 10. Feb 2016, 22:35 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 05.2007
Beiträge: 5808
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 4257
Danke bekommen: 717x in 474 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 25
Hallo Thomas,

habe die weitere Diskussion in einen nicht öffentlich Bereich verschoben:
post426634.html#p426634

Somit erspare ich mir das Freischalten der Beiträge.

_________________
Wir wollen uns alle respektieren, einander zuhören, uns gegenseitig unterstützen, motivieren – eine Gemeinschaft sein.

Herzliche Grüße
Elke


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: PEG-Verlängerung
#18Ungelesener BeitragVerfasst: 11. Feb 2016, 01:28 
Liebe Elke,

mhm, ok. Hoffentlich kriege ich da überhaupt noch Antworten. Soll ich mich lieber in einem anderen Forum umhören? Nur wo?

LG,

Thomas


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: PEG-Verlängerung
#19Ungelesener BeitragVerfasst: 11. Feb 2016, 10:17 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 26197
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 1206
Danke bekommen: 1724x in 1381 Posts
Geschlecht: weiblich
Guten Morgen Thomas,

wir sind ein Laienforum, eine interaktive Selbsthilfegruppe mit überwiegend pflegenden Angehörigen.
Gerne kannst du in einem Forum mit professionellen Pflegekräften nachfragen,
ich kann dir leider keines empfehlen ......... bin Nesthocker :girllachen:

Was mir bei deiner PEG ins Auge sticht, ich finde sie schmutzig und ungepflegt.
Mein Mann hat seit 3 Jahren eine PEG, aber die sieht im Gegensatz noch fast neu aus.
Ein Reparaturset gibt es übrigens auf Rezept und die Anschlüsse können gegen saubere ausgetauscht werden,
aber auch beim Duschen mit klarem Wasser durchaus gereinigt werden.


Oder ist es nur ein schlechtes Foto?

_________________
Herzliche Grüße Elke

Gerd (07/56) Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

Elke (10/44) "wer über seine Kräfte hinaus pflgegt wird selbst zum Pflegefall" .... ich habe Krebs, vermutlich zu spät auf mich selbst geachtet.~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: PEG-Verlängerung
#20Ungelesener BeitragVerfasst: 11. Feb 2016, 20:56 
Offline
Kürzlich registrierte Benutzer
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 295
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 11
Danke bekommen: 47x in 36 Posts
Geschlecht: nicht angegeben
Oder ist es nur ein schlechtes Foto?

Hallo Thomas,

ich schaue mir das Foto immer wieder an und wundere mich über die Farbzusammenstellung des Anschlusses (blau, grün, lila). So kenne ich das bisher noch nicht.

Wie lange liegt die PEG bei dir?

_________________
Viele Grüße Gerd

Gerhard (07/56), Hirnblutung nach Schädel-Hirn-Trauma 1995 - werde in der eigenen Wohnung von meiner Frau betreut und gepflegt


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: PEG-Verlängerung
#21Ungelesener BeitragVerfasst: 11. Feb 2016, 21:59 
Lieber Gerd,

meine PEG wurde im Juni 2014 gelegt, glaube ich. Grün kommt da als Farbe aber nicht vor. Der Verschluss vorne ist alt-rosa oder sowas, und danach kommt hellblau. Danach kommt gleich der Schlauch.

Warum meine so hergenommen aussieht, kommt vielleicht auch daher, dass ich die PEG oftmals auch ohne Pumpe, nur mit einer Spritze, mit Nahrung befülle. Seit ich davon abgegangen bin, immer diese widerliche und komplett tote Astronautennahrung zu verwenden, hatte ich sehr oft Probleme mit meinen Pumpen. Außerdem nervt es mich, so viel Zeit des Tages an das Ding gekettet zu sein. Auch die mobile Pumpe ist da immer noch sehr nervig, wenn man sich damit durch Haus&Hof bewegt oder gar etwas arbeiten will, das nicht gerade am Schreibtisch stattfindet. Zu oft bin ich dann schon wortwörtlich auf dem Schlauch gestanden, während ich mich aufrichete oder der Hund riss mir den Schlauch beim Spielen heraus. Jetzt bin ich daher dazu übergegangen, mir meine Nahrung erstens selbst zusammenzustellen und zweites immer auf einen Sitz per Spritze einzufüllen, und gut is'.
Durch das ständige Deckel-auf/Deckel-zu hat sie jetzt halt noch mehr gelitten, und zwei Espressos pro Tag haben den Schlauch auch nicht gerade heller gemacht.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: PEG-Verlängerung
#22Ungelesener BeitragVerfasst: 12. Feb 2016, 15:06 
Offline
Kürzlich registrierte Benutzer
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 295
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 11
Danke bekommen: 47x in 36 Posts
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Tom,
mit der Farbe liegt dann wohl an meinen Einstellungen, mal sehen, ob ich die verbessern kann.

Eine Pumpe habe ich noch nie benutzt, das passiert nur im Krankenhaus, wenn mal ein Aufenthalt nicht abzuwenden ist.
Und deine Abneigung kann ich gut verstehen!!!
Bei uns ist das Zauberwort auch Bolus mit einer 50 ml Blasenspritze (insbesondere wenn wir unterwegs sind)
und wenn Nahrung mal angehangen wird,
dann nur per Schwerkraft. Von Säften z. B. bin ich ganz abgekommen, weil diese so stark den Schlauch verfärben.
Allerdings kann ich angedickte Säfte oral nehmen.

Ich kenne ja nicht deine Grunderkrankung?

Hier im Forum gibt es so einige Mitglieder die Selbstgekochtes (bolus) über die Sonde geben
und hatten Beratung über Frau Runge bekommen.
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
Bei mir geht es inzwischen, dass ich auch mal ab und zu was oral zu mir nehmen kann.

Ansonsten bestellen fast alle Mitglieder aus dem Forum mit PEG
die Hipp Sondennahrung, die ist auf natürlicher Basis
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
und geschmacklich gut. In Glasflaschen, keine chemische Pampe in Plastikbeuteln.

Ansonsten hilft nur spülen, spülen, spülen und gelegentlich die Anschlüsse (Raparaturset) erneuern.

_________________
Viele Grüße Gerd

Gerhard (07/56), Hirnblutung nach Schädel-Hirn-Trauma 1995 - werde in der eigenen Wohnung von meiner Frau betreut und gepflegt


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: PEG-Verlängerung
#23Ungelesener BeitragVerfasst: 12. Feb 2016, 17:28 
Hallo Gerd,

bei mir war's Hypopharynx-Krebs, der mich in die Lage brachte, eine PEG zu benötigen. Bis vor kurzem hatte ich auch noch ein Plastikrohr in meinem Hals stecken (Trachesostoma); seit das draußen ist, ist schon vieles besser geworden, und vielleicht kann ich auch bald wieder normal essen. Mit Trinken funktioniert's schon so halbwegs.

Die Ernährungsproblematik wurde irgendwann bei mir zu einer Frage von Leben oder Tod, denn wie viele Krebskranke war eines Tages bei mir die Kachexie ein mindestens so fürchterlicher Gegner wie der Krebs selber. Zuerst habe ich dann Hühner- und Knochenbrühe entdeckt - das hat einen riesen Unterschied bewirkt. Danach habe ich dann auch die Theorie dazu begriffen. Seitdem ernähre ich mich ketogen: Wenig Kohlehydrate, viel Fett und Eiweiß. Früher war ich mein Leben lang Vegetarier bzw. Veganer. Nun hat jede Suppe eine Basis von selbstgemachter Knochenbrühe, und dazu gibt es lecker Fischöl. Das haben die Russen als besonders hilfreich gegen Kachexie bestätigt. Morgens habe ich jetzt immer eine neue Art der bilanzierten Nahrung, die ich echt klasse finde: ein Pulver namens Bertrand (*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***), das ich echt lecker finde. Ist eigentlich eine Art Designer-Food für Gesunde, die sich die Zeit fürs Kochen sparen wollen; es eignet sich, wie ich finde, aber auch hervorragend für die PEG und als Krisen-Nahrung zum Wegpacken.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting
web tracker