Aktuelle Zeit: 20. Jul 2018, 19:52

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


 

 

  Navigation

  Suche



Erweiterte Suche


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 383

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: ethisch - rechtliche Aspekte der enteralen Ernährung
#1Ungelesener BeitragVerfasst: 22. Nov 2008, 18:37 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 26197
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 1206
Danke bekommen: 1724x in 1381 Posts
Geschlecht: weiblich
Rechtliche Aspekte der enteralen Ernährung

Von Prof. Dr. Volker Großkopf und Michael Schanz

Einleitung
Grundsätzlich unterscheiden sich die Ernährungsgewohnheiten junger, gesunder
Senioren nur unwesentlich von dem Nahrungsbedarf der jüngeren Erwachsenen.
Gemeinsames Kennzeichen ist, dass der genussvolle Umgang mit Lebensmitteln zu
den festen Bestandteilen des sozialen Lebens gerechnet wird. Untersuchungen der
Vergangenheit in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen belegen
demgegenüber, dass insbesondere unter den hochbetagten Bewohnern/Patienten in
zunehmendem Maße Ernährungsprobleme und Ernährungsdefizite auftreten.
Werden Flüssigkeit und Nahrung nicht mehr in ausreichender Menge aufgenommen
und bestehen keine Versorgungsalternativen, kann die Durchführung von künstlichen
Ernährungsmaßnahmen aus medizinischer und pflegerischer Sicht angezeigt sein.
Nach Hintergrundinformationen des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA)
werden in Deutschland pro Jahr alleine ca. 140000 PEG-Sonden gelegt. Soweit die
Bewohner/Patienten lebensnotwendig auf die Zufuhr von künstlichen
Nahrungsmitteln angewiesen sind, unterstehen sie dem besonderen Schutz des
Grundgesetzes:
das Leben, die Menschenwürde und die Mindestvoraussetzungen der Grundrechte
dürfen nicht angetastet werden.

mehr........
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

_________________
Herzliche Grüße Elke

Gerd (07/56) Hirnblutung nach SHT 1995, Insult, Anosognosie, Hemiplegie rechts, schwere Globalaphasie mit buccofacialer Apraxie, Sprechapraxie, Anarthrie, rechtsbetonte Facialisparese und Dysphagie, Epilepsie, PG 5, pflege zu Hause.

Elke (10/44) "wer über seine Kräfte hinaus pflgegt wird selbst zum Pflegefall" .... ich habe Krebs, vermutlich zu spät auf mich selbst geachtet.~~~~~~~~

Ich schreibe im Forum von meinen eigenen Erfahrungen und diese müssen nicht zwangsläufig richtig sein.
Gebe ich Tipps, dann muss denen keiner Folge leisten wenn er sie nicht für richtig hält oder andere Ansichten hat.
Meine Beiträge sind als Anregung gedacht, haben aber keinen Anspruch auf Rechtsgültigkeit
.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: ethisch - rechtliche Aspekte der enteralen Ernährung
#2Ungelesener BeitragVerfasst: 19. Sep 2012, 13:38 
Offline
Das Team

Registriert: 11.2010
Beiträge: 835
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 27x in 19 Posts
Geschlecht: nicht angegeben
Sondenernährung: ethisch - rechtliche Kriterien.
Die enterale Ernährung mittels Sonde ist eine in zweifacher Hinsicht "künstliche Ernährung".
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Verhungern lassen oder sterben dürfen?
Ethische und rechtliche Fragen der PEGSondenernährung
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting
web tracker