Aktuelle Zeit: 22. Mai 2018, 14:09

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


 

  Navigation

  Suche



Erweiterte Suche


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 200

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Weiter leben
#1Ungelesener BeitragVerfasst: 4. Nov 2009, 19:01 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 05.2007
Beiträge: 6738
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 4190
Danke bekommen: 701x in 463 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 25
Wie geht es weiter, wenn nichts mehr geht?

Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen erleben tiefe Einschnitte in ihre persönliche, familiäre und berufliche Biografie. Sie verlieren Fähigkeiten, die ihnen bisher ein selbst bestimmtes Leben ermöglicht haben. Die Beeinträchtigungen können erheblich sein. Selbst nach einer Rehabilitation sind sie häufig noch auf Hilfe angewiesen.

mehr ......
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

_________________
Wir wollen uns alle respektieren, einander zuhören, uns gegenseitig unterstützen, motivieren – eine Gemeinschaft sein.

Herzliche Grüße
Elke


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags:
#2Ungelesener BeitragVerfasst: 4. Nov 2009, 23:55 
Offline
Treffpunkt As
Benutzeravatar

Registriert: 10.2008
Beiträge: 2318
Wohnort: NRW
Danke gegeben: 14
Danke bekommen: 192x in 152 Posts
Geschlecht: weiblich
Ja,und auch wenn ich meine Teilnahme an der Fachtagung noch immer nicht ausgewertet habe :oops: ,
findet Ihr auf der Seite von "weiter-leben" die Fachbeiträge+Protokolle der Fachtagung. Teilweise sehr interessant!
Zwei Sätze möchte ich schonmal extrahieren:

Der Mensch kann nicht nicht kommunizieren!
d.h.auchder Mensch imWachkoma kommuniziert auf seine Weise

Das wichtigste ist die Biographiearbeit!
d.h.
der professionellPflegende muß versuchen möglichst vielüber das Leben "vorher" zu erfahren.Nichts anderes tut auch der Angehörige...Ich habe meine Schwiegermutter, die Geschwister und Freunde aus Kindertagen penetrant gelöchert:wasmochte ergerneals Kind, hat er Kasetten gehört, welche Schlaflieder/Lieder hastDu gesungen.Hatte er besonders(schöne )Erlebnisse usw.
DieMutterhat angefangen, alte Lieder auszukramen,irgendwann fielIhr ein, das eseine Räuber Hotzenplotzkasette gab...
Danke für den Link,Elke, den wollte ich gestern noch setzen, war aber alles chaotisch gestern...
LG Ilka

_________________
Ehemann 2008 hypoxischen Hirnschaden nach Reanimation; anschließendes sogenanntes "Wachkoma" MCS, Reha und Pflegeheim, seit Oktober 2010 wieder zu Hause, Unterstützung durch Pflegekräfte, PEG-mit selbstgekochter Kost,TK, kein Blasenkathether mehr, Pflegestufe 5, zwei Töchter


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Dasein zwischen Leben und Tod - Wachkoma und danach
#3Ungelesener BeitragVerfasst: 21. Jun 2011, 15:56 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 05.2007
Beiträge: 6738
Wohnort: Berlin
Danke gegeben: 4190
Danke bekommen: 701x in 463 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 25
Fachtagung 2011

Nach durchweg positiven Resonanzen auf unsere erste öffentliche Fachtagung 2009 findet am 24. und 25. November 2011 unter dem Motto "Von der Akutversorgung zur Zukunftsperspektive" die zweite Tagung des Hilfefelds "weiter-leben" statt.

Info: *** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

_________________
Wir wollen uns alle respektieren, einander zuhören, uns gegenseitig unterstützen, motivieren – eine Gemeinschaft sein.

Herzliche Grüße
Elke


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Dasein zwischen Leben und Tod - Wachkoma und danach
#4Ungelesener BeitragVerfasst: 6. Jul 2011, 20:56 
Offline
Treffpunkt As
Benutzeravatar

Registriert: 10.2008
Beiträge: 2318
Wohnort: NRW
Danke gegeben: 14
Danke bekommen: 192x in 152 Posts
Geschlecht: weiblich
Habe auch kürzlich die Einladung erhalten und wer de wohl an der Fachtagung teilnehmen.
Die Referenten der Workshops machen mich jedenfallssehr neugierig!
LG
Ilka

_________________
Ehemann 2008 hypoxischen Hirnschaden nach Reanimation; anschließendes sogenanntes "Wachkoma" MCS, Reha und Pflegeheim, seit Oktober 2010 wieder zu Hause, Unterstützung durch Pflegekräfte, PEG-mit selbstgekochter Kost,TK, kein Blasenkathether mehr, Pflegestufe 5, zwei Töchter


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting
web tracker