Aktuelle Zeit: 12. Dez 2017, 09:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


 

  Navigation

  Suche



Erweiterte Suche


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 161

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Mit einem Lidschlag das Tor zur Welt aufstoßen
#1Ungelesener BeitragVerfasst: 19. Apr 2011, 09:09 
Offline
Treffpunkt Meister
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 8921
Wohnort: Dortmund
Danke gegeben: 43
Danke bekommen: 322x in 266 Posts
Geschlecht: männlich
Mit einem Lidschlag das Tor zur Welt aufstoßen

Grazerin "spricht" dank Computer mit ihren Augen


Die wertvollen Dienste des Augensteuergeräts werden aber auch von anderen Patienten in Anspruch genommen, etwa von einer Dame mit Multipler Sklerose, einer Schlaganfallpatientin oder einem Querschnittgelähmten. "Wir könnten es 24 Stunden am Tag im Einsatz haben", weiß Gerald Pichler, Leiter der Wachkomastation. Dort arbeitete bis vor Kurzem eine Dame, die 17 Jahre lang im Wachkoma lag, an einem Buch über dieses Leben. Anfang März verstarb sie, das Werk blieb daher leider unvollendet. "Der Computer bedeutet Leben für die Patienten", betont Hosak. Schon bald soll es ein zweites dieser Wunderwerke in der Klinik geben. Die Kosten von 18.000 Euro übernehmen die Damen des Klubs "Inner Wheel". Sie ermöglichen damit noch mehr Menschen, mit einem Lidschlag das Tor zur Welt aufzustoßen.
Daten und Fakten

Die Kosten für das Augensteuergerät, mit dem unter anderem Christine Sch. arbeitet, teilten sich die Albert- Schweitzer- Klinik (50 Prozent) sowie der Verein "Menschen im Wachkoma" und "Hospiz für alle" (je 25 Prozent).
Auch auf der Wachkomastation war das Gerät bereits im Einsatz. Allerdings nicht bei Wachkomapatienten im klassischen Sinn (das sind jene ohne bewusste Wahrnehmung der eigenen Personen und Umwelt), sondern bei Patienten mit minimalem Bewusstsein.
Die Wachkomastation besteht aus 23 Akutbetten sowie 25 Betten auf der Nachsorge. 20 Akutbetten werden vom Land Steiermark für steirische Patienten gefördert.
mehr ....

von Jakob Traby, Kronen Zeitung

_________________
Ingo ( 02/68 ) pflege meine Frau Christine ( 06/69 ), Hirnblutung, Hirnstammkompression, Hirngewebeentfernung und Hemicraniektomie nach Schlaganfall im Juni 2008, mit anschliessendem Wachkoma, Aphasie, Tetraplegie, Dysphagie, LP-Shunt, PEG, Pflegestufe 3+, pflege seit Mai 2009 zu Hause (kein Pflegedienst)
Mein Baby gehört zu mir, ist das klar ?
--------------------------
Versuche nicht Dinge zu ändern die Du nicht ändern kannst
sondern ändere lieber die die Du ändern kannst.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting
web tracker