Aktuelle Zeit: 22. Mai 2018, 23:47

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


 

  Navigation

  Suche



Erweiterte Suche


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2
AbonnentenAbonnenten: 3
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2001

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Beruhigungsmittel : unterschätzte Nebeneffekte
#13Ungelesener BeitragVerfasst: 2. Mär 2017, 17:54 
Offline
scheint sich hier wohl zu fühlen

Registriert: 10.2012
Beiträge: 37
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
Liebe Maria,

ich weiß nicht wie man es macht, einen geschriebenen Absatz hier rein zu kopieren. Vorhin musste ich lachen . Ich holte einen dicken Umschlag aus dem Briefkasten mit Inhalt Buch Thomas Levy Heilung des Unheilbaren Vitamin C Die Wunderwaffe der Natur, die selbst unheilbare Krankheiten heilt. Ich hatte vor lauter Hektik schon wieder auf diese Bestellung vergessen.
Du siehst, ich bin auf alle möglichen Arten dabei Wissen zu erreichen. Natürlich ist es schwer gegen den allgemeinen Strom anzuschwimmen. In 50 Jahren sieht alles wieder anders aus. Dieses und Jenes hat sich durchgesetzt, was heute noch als verpönt gilt Jedenfalls bei einer bestimmten Klientel. Auf die Schnelle kann ich sagen, dass korrekt angewendetes Vitamin C Wirkung beim Neutralisieren von Giften hat. Das wusste ich noch nicht.

Und Geldgier ist leider weitverbreitet. Menschenleben sind kein Hindernis. Egal wo man hinter den Vorhang schaut. Sehr schade, mehr als schade , schlimm, furchtbar.

Will die Bill und Melinda Gates Foundation nicht auch durch Impfen eine Bevölkerungsreduzierung erreichen?

Ich weiß nicht was das für Menschen sind. Wo man hinguckt. Auf der einen Seite denkt man: ist gut, auf der anderen Seite kommen wieder dunkle Dinge zum Vorschein.

Es gibt so ein Irisches Gebet. darin heißt es... und hilf mir oder gib mir die Weisheit das eine vom anderen zu unterscheiden. Ich wollte ich hätte die Weisheit schon.

Sei lieb gegrüßt und hoffen wir, dass wir das meiste richtig machen können.

Übrigens meinen Staatsangehörigkeitsausweis konnte ich gegen 25 Euronen inzwischen abholen. Ich bin noch immer die alte. Kein bisschen durchgeknallt oder so in Richtung Reichsbürger. Jetzt muss ich nur noch gucken ob ich nach STAG oder RuSTAG eingetragen worden bin.

Wenn das Formular hilfreich werden kann ist es gut, wenn nicht sind 25 Euronen in den Sand gesetzt. Auch gut.

Ein bisschen hellsehen könnte nix schaden :hallo3:

Liebe Grüße
Jutta Eva


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Beruhigungsmittel : unterschätzte Nebeneffekte
#14Ungelesener BeitragVerfasst: 2. Mär 2017, 19:05 
Offline
Treffpunkt Meister
Benutzeravatar

Registriert: 02.2010
Beiträge: 8896
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 1022
Danke bekommen: 2574x in 1713 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
Ich holte einen dicken Umschlag aus dem Briefkasten mit Inhalt Buch Thomas Levy Heilung des Unheilbaren Vitamin C Die Wunderwaffe der Natur, die selbst unheilbare Krankheiten heilt.


Liebe JuttaEva,

"Wunderwaffe der Natur, die selbst unheilbare Krankheiten heilt"...

Zitat:
Vitamin C ist eine Bedrohung für die Pharmaindustrie

Die Pharmaindustrie torpediert die Anwendung von Vitamin C. Der Grund dafür ist klar: Der umfassende Einsatz von Vitamin C würde Tausende Medikamente und Impfungen überflüssig machen. Denn das nebenwirkungsfreie Naturprodukt kann unzählige Infektionskrankheiten verhindern und rückgängig machen: Erkältungen und Grippe ebenso wie Tuberkulose oder Malaria. Vitamin C wirkt darüber hinaus gegen Vergiftungen der unterschiedlichsten Art. Einzigartig ist: Der Wirkstoff heilt Krankheiten, die als unheilbar gelten. Zum Beispiel Kinderlähmung und Hepatitis.

Aus der Buchinformation des Kopp-Verlages
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***



Da ist dann auch wieder der Vorwurf gegen die Pharmaindustrie. Und Impfungen brauchen wir wirklich nicht - wenn Vitamin C sogar Kinderlähmung heilt... :floet2:

Und das glaubst du? :dfbgirliestaun: Schön wär's!


Das wird übrigens auch noch behauptet:

Zitat:
»In einer Zeit, in der die EU-Gesetzgebung Verbote für Vitamin- und Mineralstoff-Ergänzungen erlässt, möchten uns einige wenige kenntnisreiche Ärzte von den positiven Wirkungen der Einnahme solcher Stoffe überzeugen.« Martina Watts


Alles, was ich dazu gefunden habe, sind Vorschriften der EU wegen der Abgrenzung von Nahrungsergänzungsmittel und Medikamenten. In der Apotheke werden nach wie vor alle möglichen Vitamin- und Mineralstoffpräparate zum freien Verkauf angeboten.

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Grüße

Maria

_________________
Ich (08/50) kümmerte mich um meine Tochter (01/72, verstorben 05/14, MS, Pflegestufe 3), die mit 24 Stunden-Assistenz finanziert durch ein persönlichen Budget nach dem Arbeitgebermodell in ihrer eigenen Wohnung lebte.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
folgende User möchten sich bei bemolle bedanken:
 Betreff des Beitrags: Re: Beruhigungsmittel : unterschätzte Nebeneffekte
#15Ungelesener BeitragVerfasst: 3. Mär 2017, 00:04 
Offline
scheint sich hier wohl zu fühlen

Registriert: 10.2012
Beiträge: 37
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
Liebe Maria,

guck meinen letzten Satz. Das wär's doch! So ein bisschen Edgar Cayce nur mit Erinnerungsvermögen.

Wo es ein Für gibt, gibt es auch ein Wider. Je nach Interessenlage! Und die Wahrheit steckt irgendwo dazwischen.
Vorhin hab ich das Buch ein wenig quergeschmökert. Es gibt seitenlange Verweise auf unzählige Studien. Interessant fand ich die Aufzählungen der verschiedenen Erkrankungen, bei denen hochdosiertes Vit. C in kurzen Abständen gegeben geholfen hat, aber nur hochdosiert. Respektabel! Alle Achtung! Auch hab ich noch rausgekriegt, dass liposomal verkapseltes Vitamin C besser aufgenommen werden kann. Soll so gut wirken wie i.V. Vitamin C. Kann man auch -weniger wirksam allerdings- dafür erheblich preiswerter selber herstellen. 1 Woche im Kühlschrank haltbar. Das hab ich jetzt nicht aus dem Buch sondern Tante Google hat es mir ausgespuckt. Mich hat interessiert, was das ist: liposomales Vitamin C. Ich werde es mir einmal zusammenmischen. Sogar das Gesicht hat was davon, äußerlich aufgetragen. Wenn ich dann in den Spiegel gucke muss ich mich fragen, bin ich's oder bin ich's nicht. :dash3:

Der Verfasser Dr. Thomas Levi ist staatlich geprüfter Kardiologe und von der Anwaltskammer geprüfter Anwalt. Er war 15 Jahre lang in der Erwachsenenkardiologie tätig und begann dann darüber zu forschen, welche enormen toxischen Belastungen bei zahnärztlichen Behandlungen auftreten und wie korrekt angewandtes Vitamin C dieser Toxizität entgegenwirken kann. Jetzt forscht er über die Wirkung auf chronisch degenerative Erkrankungen. Das hab ich jetzt ein bissl zusammengestutzt der Umschlagseite entnommen. Und Vorträge hält er weltweit. Er hat diese Studien zusammengetragen, Studien im Überfluss, die unwiderlegbar nachweisen, dass Vitamin C der wichtigste Einzelnährstoff ist um eine optimale Gesundheit zu erreichen.
Mich hat schwer beeindruckt, dass Vitamin C so entgiftend auf eine Menge verschiedener Giftstoffe wirkt in hoher Dosierung.


Interessant ist es. Ach ja, viel Wasser trinken.

Freier Verkauf von Vitaminen in der notwendigen Dosierung? Da zeige ich Dir den Codex Alimentarius. Cui bono?! Wie immer! :hallo3:

Liebe Grüße an Dich!
herzlich Jutta Eva


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Beruhigungsmittel : unterschätzte Nebeneffekte
#16Ungelesener BeitragVerfasst: 3. Mär 2017, 09:50 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 17421
Wohnort: Niedersachsen
Danke gegeben: 205
Danke bekommen: 465x in 394 Posts
Geschlecht: weiblich
Liebe JuttaEva,

ich bin ja auch bei Naturheilmitteln dabei.Die unterstützen aber nur.
Bei Krebs z.b. Mariendistel verschreiben Ärzte. Zinnkraut hilft gegen vieles aber hast was ernsthaftes dann ist der Arzt gefragt.Vitamin C ist mit Sicherheit gut.Ich btrinke täglich O -Saft und Zitrone (frische) im Tee, esse Äpfel und anderes Obst. Hab trotzdem eine üble Gürtelrose,Grippe und anderes bekommen. Teiweise grenzwertig.
Impfung, mein Bruder musste mit 4 Monaten sterben weil ihn eine Frau angesteckt hat.Damals gab es keine Impfung dagegen.Meine Mutter litt mit ihrer Trauer bis zu ihrem Tod.
Würde ich ein Kind verlieren weil ein Impfgegner sein Kind nicht impfen lässt ,ich würde dem die Hölle bereiten.
Jeder macht sich verantwortlich wissentlich dafür wenn sein Kind mit Masern ein Baby/Kleinkind das noch keine Abwehrstoffe hat ansteckt.Denn ist Fakt dass die Ansteckung oft 3 Tage bevor man es bemerkt beginnt.Was wenn ein ungeimpftes Kind Krebs bekommt und angesteckt wird? Diese Reihe an "wenns" kann man unendlich erweitern.

Ich betreibe Ahnenforschung.Meine Uhrahnen haben mehrfach bis zu 8 Kinder im Alter von 3Tagen bis 6 Monaten verloren.Der der mich bei Fragen berät sagte früher starben Babys an Kinderkrankheiten wie Masern, Mumps u.a.aber auch an TB und Syphillis.Heute sind die meisten Krankheiten dank Pharmazie doch im Griff .
Sowas kann mit Vitamin C nicht heilen nur unterstützen.Quark heilt auch keine Brandwunden 3.Grades.
Hinzu kommt, Vitamin C nimmt jeder auf was zuviel ist scheidest du wieder aus. Mit Ausnahme von B12 werden überschüssige Vitamine aus dieser Gruppe einfach wieder ausgeschieden, da der Körper sie nicht speichern kann. B12 wird jedoch, wie die fettlöslichen Vitamine in der Leber gespeichert. Zu den Wasserlöslichen Vitaminen zählen Vitamin C, sowie die Vitamine der B-Gruppe.

Die Pharmazie ist sicher ein geldsüchtiger Verein aber notwendig.
Ist nicht böse gemeint.Es soll ja eine Diskussion bleiben.
Ich habe einen Tip für Dich.Das Buch von Maria Treben Gesundheit aus der Apotheke Gottes.Ich konnte meine Migräne mit ihren Rezepten los werden und Hautkrankheiten eindämmen.Ohne Cortison. Kein Allheilbuch aber zur Unterstützung sehr gut.Man findet auch alles im Garten.
Nach wie vor, bei ernsthaften Erkrankungen gehts ohne Arzt und Mediklamente gar nicht.

_________________
Liebe Grüße Grizi


Grizi und Harald 60J. + 62 J.- Harald hatte eine Hirnblutung 07 erlitten, Hemiplegie rechts, Aphasie, Pflegestufe 3 ,hat gute Fortschritte in den letzten Jahren gemacht.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
folgende User möchten sich bei grizabella bedanken:
 Betreff des Beitrags: Re: Beruhigungsmittel : unterschätzte Nebeneffekte
#17Ungelesener BeitragVerfasst: 3. Mär 2017, 13:48 
Offline
Treffpunkt Meister
Benutzeravatar

Registriert: 02.2010
Beiträge: 8896
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 1022
Danke bekommen: 2574x in 1713 Posts
Geschlecht: weiblich
Highscores: 2
Liebe JuttaEva,

Ganz ehrlich: ein Mensch kann noch so viele Doktortitel gesammelt haben - wenn er behauptet, er könne nur mit Vitaminen unheilbare Krankheiten heilen, dann disqualifiziert er sich selbst. Dann ist er ein Scharlatan und will mit der Angst von Kranken Geschäfte machen.

Heilung unterstützen, Krankheitsverläufe mildern, Anfälligkeiten verringern - das ist alles möglich und vielleicht gibt es da auch noch Potential, das man noch nicht kennt. Aber heilen, und dann auch noch so etwas wie Kinderlähmung... schön wär's. Da hört Wissenschaft auf und es ist ein böses Spiel mit der Angst und der Verzweiflung von kranken Menschen und ihren Angehörigen, das zu behaupten.

Solange ein Kranker für sich selbst entscheidet, dass er den Heilsversprechen glaubt, ist das aber immer noch sein gutes Recht. Und auch du hast selbstverständlich das Recht, den Thesen zu folgen . (Leid tun mir allerdings die Kinder, deren Eltern aus verständlicher Verzweiflung ausgerechnet nach diesem Strohhalm greifen.)

Das sage ich jetzt Mal so deutlich.

Grüße

Maria

_________________
Ich (08/50) kümmerte mich um meine Tochter (01/72, verstorben 05/14, MS, Pflegestufe 3), die mit 24 Stunden-Assistenz finanziert durch ein persönlichen Budget nach dem Arbeitgebermodell in ihrer eigenen Wohnung lebte.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
folgende User möchten sich bei bemolle bedanken:
 Betreff des Beitrags: Re: Beruhigungsmittel : unterschätzte Nebeneffekte
#18Ungelesener BeitragVerfasst: 3. Mär 2017, 15:09 
Offline
scheint sich hier wohl zu fühlen

Registriert: 10.2012
Beiträge: 37
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo liebe Grizi,

schön von Dir zu hören :boys_lol: (hätt ich jetzt fast geschrieben!) lesen meinte ich. Ich hab Dich mal mit zwei z bedacht. Sorry, schäm, Du warst mir aber nicht böse.

Ja, siehst Du, so wird jeder durch seine eigenen Lebenserfahrungen geprägt. Schau mein Leben: Ich(gerade 18 geworden) habe meinen Papa , er war braungebrannt vom Wanderurlaub in den Dolomiten gerade zurück) ins Krankenhaus begleitet. Er hat kurz zuvor Blut auf seinem Stuhl festgestellt. Zum Abklären. Er wurde operiert, 12 Finger-Darm Geschwür. Aber nix Beunruhigendes seitens der Ärzte. Dann zwei Tage später kommen meine Mamma , mein älterer Bruder und ich fröhlich und nichtsahnend gegen Abend in die Klinik . Der Chefarzt kommt auf uns zu und sagt zu meiner Mutter: "Ihr Mann wird diese Nacht nicht überleben". Kalt wie eine Hundeschnauze. Jetzt , wo ich das schreibe, fangen meine Hände schon wieder zu zittern an und die Tranchen rollen. Du siehst, so was steckt lebenslänglich fest. In der Nacht starb er wirklich. Ich weiß noch wie wir zu ihm ins Zimmer gingen, ich verzweifelt bemüht die Fassung zu bewahren. Ihn nichts merken zu lassen. Die OP- Wunde war innerlich wieder aufgebrochen und sie haben ein Stück vom Darm entfernen müssen. Ich habe es so in Erinnerung, dass diese zweite OP auch schief gegangen ist. Aber gemacht haben die Ärzte nichts weiter. Keine Infusion , nichts. Der wird sterben und gut. Egal. Er war doch in einer Klinik! Mein Vater war ansprechbar. Eine Pein, ein unvergesslicher Alptraum für mich.

Ich könnte weitere Dinge benennen, die für mich haarsträubend waren. Aber ich will meine Fassung wieder kriegen. In das Thema Schulmedizin bin ich seit 1995 eingestiegen, weil ich selber keine Hilfe bei Ärzten erhalten konnte. Inzwischen beherbergt mein Haus schon eine ganze Bücherei mit medizinischer Fachliteratur. Gebraucht zusammengekauft, naja auch ein paar Neue), Immer auf der Suche nach: was hab ich , was fehlt mir denn. Ich will doch auch normal leben können . Nicht schon beim Aufwachen so erschöpft sein, dass ich liegenbleiben könnte. Keinen normalen Einkauf mehr auf die Reihe bringen, nur fertig, nur kaputt. Beschwerden in den Händen und Füßen. Irgendwann lief mir ein Buch von Lynne McTaggart über den Weg. "Was Ärzte Ihnen nicht erzählen". Das war mein Einstieg in den Ausstieg.

Mit der Diagnose an einem Mittwoch: schnellstens operieren Gebärmutterhalskrebs (Aussage: Gewebe zerfällt schon bei Berührung), gleich in der Klinik bleiben, morgen Do. 10 Uhr OP bin ich nicht geblieben, sondern heim. Vertröstet komme Montag wieder.. Ich hab geahnt , ein Bauchgefühl war's, wenn ich auf dem OP-Tisch liege, komm ich nicht mehr heim. Mein Körper war zu weit unten, zu fertig. Ich hab daheim Fachliteratur gewälzt, nix gutes. Dann hab ich ein Büchlein von Johanna Budwig erwischt über Krebs und ich hab das Fachbuch nie wieder angerührt. Es versprach Hoffnung, welche Erleichterung. Am Montag war ich dort und hab den Termin entgegen den Ratschlägen von zwei Ärztinnen , die mich mit den weitreichenden Folgen meiner Dummheit bekniet haben abgesagt. Freundlich , dankbar ihnen gegenüber aber sicher in meiner Entscheidung.

Ich bin nie operiert worden alles ist wieder gut. Dr. Hamer (auch so ein offizieller Quacksalber und Menschheitsverderber) hat von mir kostenfrei ein CT-Bild, das ich extra ohne Kontrastmittel anfertigen ließ und selber bezahlen musste, ausgewertet. Er hat mich nie im Leben gesehen, wusste von mir absolut nichts und konnte an Hand des Bildes vom Gehirn den Gebärmutterhalskrebs feststellen und auch dass ich keine Angst mehr davor haben musste . Er befand sich schon in der Heilung. Auch das wurde von einem Gyn. später festgestellt.

Mein Bruder hatte Bauchspeicheldrüsenkrebs. 6 Wochen haben die Ärzte ihm gegeben. Ich erzähl's euch ein andermal.

Bei meiner Mamma war's ähnlich, Nach Auskunft der Ärztin in zwei Stunden tot. Ich hab sie daheim gelassen auf meine Kappe, mit dem Einverständnis meiner Mamma. Immerhin hab ich sie aus der Arrhythmie rausholen können und ihren Schlaganfall eindämmen können. Sie ist sogar wieder gelaufen. mit Gehhilfe.
Vielleicht alles nur Glück und Zufall, aber immerhin!! :juchuhhh:



Kurz und gut, Gizi, Du bist Klasse, :girlies_0382: Du hast mich draufgebracht, warum manche so eisern ihre Ansicht vertreten. Jetzt kann ich es eher nachfühlen. DANKE!

Ich wünsche einfach das Allerbeste für alle!

Viele liebe Grüße
Jutta Eva


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Beruhigungsmittel : unterschätzte Nebeneffekte
#19Ungelesener BeitragVerfasst: 4. Mär 2017, 01:46 
Offline
scheint sich hier wohl zu fühlen

Registriert: 10.2012
Beiträge: 37
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
Das Maria Treben -Buch hab ich!!


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Beruhigungsmittel : unterschätzte Nebeneffekte
#20Ungelesener BeitragVerfasst: 4. Mär 2017, 09:42 
Offline
Treffpunkt Legende
Benutzeravatar

Registriert: 06.2008
Beiträge: 17421
Wohnort: Niedersachsen
Danke gegeben: 205
Danke bekommen: 465x in 394 Posts
Geschlecht: weiblich
Wir schweifen hier ab aber schau mal , Op Ärzte operieren täglich Leute und Stunden und wenn sie nichts tun können dann hilft ihnen nur der Schutzpanzer vor Gefühlen der ihre Arbeit nicht beinträchtig. Hast aber recht, man kann es auch anders sagen wenn es jemand nicht schafft. Mein Vater wurde als Hypochonder hingestellt weil er Schmerzen im Knie hatte und x mal im Krankenhaus war und Fachärzte besuchte.Ich hab den Arzt damals lang gemacht der das sagte.Ich schickte meinen Vater ins Krankenhaus wo ich endbunden hatte ,das war neu,neue junge Ärzte. Eine Assistenzärztin machte ein Bild der Lunge und es war Lungenkrebs.Keine Heilung. Das Metastasen im Knie waren konnte keiner ahnen.Mein Schwager Prostatakrebs war Jahre bei Hacketal.Er hatte zuvor eine Prognose von 6 Mon-1 Jahr.
Manchal sind es keine Krebszellen die Ärzte auf den Bildern sehen.Ohne Biopsie kann keiner sagen das ist jetzt bösartig darum bei op s auch der Schnellschnitt.
Manchmal sind die Selbstheilungskräfte sehr groß. Was immer zur Heilung beiträgt es kommt doch auch auf den Menschen an wie er damit umgeht.Ich würde Spezialisten suchen die auch mit Naturheilmittel arbeiten.Was aber für mich gut ist muss für den anderen nicht auch gut sein. Wir dürfen da nicht sagen Medizin ist schlecht.Erinnerst Du dich an den Fall wo Eltern ihr Kind entfdührt haben weil sie einem Quacksalber glaubten? Ging durch die Presse und Nachrichten.
Ich könnte dir so viele Fallbeispiele geben wo Naturheilmittel nicht ausreichend waren zur heilung.

Zu der Verträglichkeit der Medikamente, Menschen sind so unterschidlich.Was du verträgst und dir hilft kann dem nächsten vieleicht schaden.Weder Ärzte noch Pharmafirmen sind Hellseher. Erfahrung bringt einfach nur die Zeit.
Lass dich bitte nicht von Verschwörungstheorien beindrucken.Du findest hunderte Bücher die die Menschen verunsichern und Leichtgläubigkeit fördern.Millenium -Weltuntergang, vor ein paar Jahren sagte jemand der Euro wird abgeschafft und die DM über Nacht eingeführt oder Goldvorräte gibt es nicht, all so ein Unsinn wird da verkauft.Gerade jetzt sind die Menschen unsicher und lassen sich einlullen.Bücher bringen halt Geld ein.Egal was man für einen Unsinn schreibt.Dazu gehören besonders diese Zeitschriften die im Erfinden vor nichts halt machen.

Unsere Welt funktioniert. Verantwortlich ist jeder für sich selbst.Nicht die Politik oder Gesellschaft oder Pharmazie.

_________________
Liebe Grüße Grizi


Grizi und Harald 60J. + 62 J.- Harald hatte eine Hirnblutung 07 erlitten, Hemiplegie rechts, Aphasie, Pflegestufe 3 ,hat gute Fortschritte in den letzten Jahren gemacht.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil Persönliches Album  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Beruhigungsmittel : unterschätzte Nebeneffekte
#21Ungelesener BeitragVerfasst: 4. Mär 2017, 13:39 
Offline
scheint sich hier wohl zu fühlen

Registriert: 10.2012
Beiträge: 37
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
Liebe Grizi,

ich will niemand überzeugen! Dickes Ausrufezeichen! Auf die Schulmedizin kann man ganz sicher nicht verzichten. Das wäre unrealistisch.

Andererseits kann man sich gegenseitig mit Hinweisen und Tipps weiterhelfen.
Entscheidungen trifft sowieso jeder für sich alleine.

Alles Liebe
Jutta Eva


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
 Betreff des Beitrags: Re: Beruhigungsmittel : unterschätzte Nebeneffekte
#22Ungelesener BeitragVerfasst: 17. Mär 2017, 16:54 
Offline
scheint sich hier wohl zu fühlen

Registriert: 10.2012
Beiträge: 37
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
Ich wünsche allen einen schönen Tag!!

Liebe Grüße Jutta Eva


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 22 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst neue Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting
web tracker